Wichser sterben aus!!!!!!!!

Jeder von uns kann sich doch noch daran erinnern, wie das schleimig-schmierige Zeug an den Fingern klebte.

Gerade hatte man es das erste Mal versucht und prompt die Hände und die Klamotten versaut. Aber man wollte es ja alleine machen, keiner sollte zusehen, auch nicht der Opa, der es eigentlich besser vorgemacht hätte.

Schließlich hatte er an der Russland-Front oft genug die Gelegenheit dazu, so ohne Frau und Wochenschau. Jedenfalls stellte das statistische Bundesamt jetzt fest, dass das Wichsen im Allgemeinen mit der Hand oder Zahnbürste, drinnen oder draußen im Aussterben begriffen sei. Was früher eine Selbstverständlichkeit - gerade unter Männern - war, scheint jetzt das Zeitliche zu segnen. Gerade der professionelle Wichser - so das Bundesamt - der bisher noch in armen südlichen Ländern zugange war - zumeist im jugendlichen Alter - wird Zusehens vom Industriezeitalter überrollt.

Während man sich das Wichsen früher meist selbst besorgte, knallt einem die moderne Gesellschaft den Mr. Minit auf den Tisch. Der tut die Schuhe nicht nur wichsen, sondern auch besohlen, reparieren oder umfärben. Der normale Schuhwichser mit Erdal, Dose und Tuch schaut da hinterher. Schade: Ich kann's nämlich immer noch nicht selber.

Gefunden irgendwann in irgendeiner deutschen Tageszeitung.

Männlein und Weiblein lernen sich kennen.

Beide begehren sich heftig.

Nur, beide haben ein Problem, er hat schreckliche Schweißfüße und sie grausamen Mundgeruch.

Als beide in seiner Wohnung ankommen, sagt er: "Du, ich hab ein kleines Problem und möchte mich kurz frisch machen."

Während er im Bad ist, überlegt Sie, wie sie Ihm Ihr Problem erklären kann.

Als er die Badezimmertür öffnet, fasst Sie sich ein Herz und sagt: "Schatz, ich möchte Dir was sagen ..."

Er: "Sag nichts! Puah, Du hast meine Socken gegessen, stimmt´s?!"

Kann man mit einem Tampon schreiben?

In der Regel schon!

Kann man mit Durchfall baden?

Wenn man die Wanne voll kriegt......

Gott erschuf die Intelligenz!

Ausnahmen bekamen die Regel!

Zwei Blondinen spielen Schach:

Hast Du die Regeln im Kopf?

Wieso, blute ich aus der Nase?

Wuppertal, boah!

Gunni aus Celle kommt das erste Mal nach Wuppertal und sieht die Wuppertaler Schwebebahn - "Boah eyh, fliegende Busse. Geile Stadt, hier bleib ich." Gesagt, getan. Als erstes braucht er eine Bude. Also geht er zu einer Zeitung, gibt eine Annonce auf. Am nächsten Tag bekommt er ein Angebot: 100 qm, total billig. - "Boah ey, Wuppertal! Fliegende Busse, billige Wohnungen. Hier bleib ich! - Jetzt noch'n Job." Er geht wieder zur Zeitung, gibt eine Annonce auf. Am nächsten Tag bekommt er einen Job. Wenig Arbeit, aber viel Geld. - "Boah ey - Wuppertal! Fliegende Busse, billige Wohnungen, tolle Jobs. Hier bleib ich!" Jetzt fehlt nur noch ne Freundin. Also geht er wieder zur Zeitung. An der Anzeigenannahme sagt er zur Angestellten: "Ey, ich möchte gern 'ne Bekanntschaftsanzeige aufgeben, um 'ne Frau kennenzulernen." Sagt die Angestellte: "Gern, .... einspaltig oder zweispaltig?" Gunni fällt fast vom Stuhl: "Boah eyh, WUPPERTAL!!!"

Erstaunlich:



Wie das funktioniert, habe ich noch nicht verstanden. Aber wenn Männer längere Zeit auf das Foto gucken, entdecken sie nach ca. 5 Minuten im Hintergrund einen Wasserfall!

Der blinde Schreiner

Ein Schreiner bewirbt sich um eine neue Stelle, gesteht dem Chef aber beim Vorstellungsgespräch - weil er ja ein ehrlicher Mann ist -, dass er total blind ist.

"Aber ich habe eine so gute Nase, dass ich mein Augenlicht nicht brauche."

Da der Chef wenig überzeugt ist, lehnt er die Einstellung ab.

Aber der Schreiner bettelt, dass er doch eine Chance bekomme, er könne auch gerne seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Das will ihm der Geschäftsinhaber dann doch aus Mitleid nicht abschlagen und bittet ihn zum Test in die Werkstatt.

Der Meister hält dem Bewerber ein Brett hin, dieser riecht einmal ausgiebig an dem Brett und sagt:

"Nordische Fichte, vor 3 Monaten geschlagen, zersägt auf 30 mm Stärke, 2,09 m lang, 14 cm breit, gefast, am Ende eine Bohrung Durchmesser 14 mm."

Da alles stimmt, ist der Meister total von den Socken.

Die zweite Aufgabe lautet, das Brett auf 1,50 m zu kürzen. Kein Problem. Der blinde Schreiner schnuppert, findet problemlos die Handkreissäge und sägt das Brett auf genau 1,50 m rechtwinklig ab.

Der Meister ist noch verblüffter und kann das alles nicht glauben. Da er ihn aber doch nicht einstellen will, will er ihm eine Aufgabe stellen, die den blinden Schreiner einfach überfordern muss.

Also holt er seine Frau, die sich ganz leise ausziehen und nackt auf die Werkbank legen muss. Auch jetzt soll der Bewerber das "Werkstück" beschreiben.

Dieser schnuppert und ist im ersten Moment ratlos, schnuppert nochmals und kann sich immer noch keinen Reim auf die Angelegenheit machen. Daher bittet er den Meister, das "Brett" doch mal herumzudrehen, was auch gewährt wird.

Nach nochmaligem Riechen ist der Schreiner immer noch unsicher, gibt aber sein Urteil ab:

"So genau kann ich's nicht sagen, aber es müsste die Scheißhaustür von einem Fischkutter sein."


Zwei Typen. Fragt der eine:

"Duschst Du jeweils nach dem Bumsen?"
"Ja."
"Dann solltest Du wieder mal bumsen..."


Ich habe so viel über die bösen Auswirkungen von Rauchen, Trinken und Sex gelesen, dass ich beschlossen habe, im neuen Jahr mit dem Lesen aufzuhören.

 

"Mein neuer Freund will mich platonisch lieben" erzählt Susi ihrer Freundin. "Platonisch? Wie geht denn das?"

Keine Ahnung. Aber ich habe mich für alle Fälle vorne und hinten gewaschen."

 

Gerade vier Wochen ist das junge Paar verheiratet, dann ruft Cornelia ihre Mutter an und schluchzt: "Wir hatten unseren ersten Krach."
" Nur ruhig Kind, das kommt in jeder Ehe mal vor."
"Ja, aber ich weiß nicht, wohin mit der Leiche."

 

Bernd trifft seinen völlig deprimierten Kumpel Herbert in seiner Stammkneipe. "Sag mal, warum bist du denn so schlecht drauf?"

Herbert: "Ich hab dir doch von diesem wilden Hasen erzählt, der bei mir in der Firma arbeitet. Ich hab es nie gewagt, mit ihr auszugehen, weil ich immer eine Riesenlatte kriege, wenn ich sie nur sehe. Aber jetzt hab ich mich endlich mit ihr getroffen."
"Ist doch super. Und? Wie war's?"
"Weil ich solch eine Angst vor einem Ständer hatte, hab ich mir meinen Schwanz mit Tesa am Bein festgemacht."
"Sehr vorsichtig von dir", meint Bernd.
"Ich klingle also an ihrer Tür und sie kommt in einem supersexy Minirock raus."
"Und was passierte dann?"
"Ich hab ihr ins Gesicht getreten."

 

Was ist das Wichtigste bei einer Autonummer??
Dass die Sitze sauber bleiben!

 

Im Jahre 1789: Franzosische Revolution!
Rennt einer rum und schreit:
"Menstruation...., Menstruation....!"
Sein Kollege: "He, das heißt Revolution!"
"Egal, Hauptsache es fließt Blut!"


 

90-jähriges Paar beim Sex. Er stöhnt und verdreht die Augen.
Sie: "Was ist denn Alfred?" antwortet er: "Ich weiss auch nicht, entweder ich komme oder ich gehe!"

 

Wie bringst du eine Frau nach dem 5. Orgasmus noch ein 6. Mal zum schreien?
Indem du deinen nassen Pimmel an den sauberen Vorhängen abtrocknest!

 

30. Hochzeitstag

Nach dem Aufstehen an ihrem 30. Hochzeitstag sagt die Frau zu ihrem Göttergatten: "Lass´ uns an diesem Tag doch mal so frühstücken wie wir es damals getan haben." Gesagt getan, daraufhin sitzen beide splitternackt am Frühstückstisch und essen ihre Brötchen. Nach einiger Zeit sagt sie zu ihm:
"Schatz, wenn wir hier so nackt sitzen, wird mir richtig warm ums Herz."
Darauf er:
"Kein Wunder, deine linke Titte hängt ja auch im Kaffee!"

 

 

10 statistische Fakten, die du bestimmt nicht wissen willst:

1. In städtischen Schwimmbädern kommst du während einer Stunde schwimmen in Kontakt mit einem halben Liter Urin.

2. An einem durchschnittlichen Tag kommen deine Hände indirekt mit 15 Penissen in Kontakt
(beim Berühren von Türgriffen etc.).

3. Die durchschnittliche jährliche Menge an Fastfood enthält 12 Schamhaare.

4. In einem Jahr verschluckst du 14 Insekten.. im Schlaf!

5. Pro Jahr schüttelst du die Hände von 11 Frauen, die gerade masturbiert und ihre Hände nicht gewaschen haben.

6. Pro Jahr schüttelst du die Hände von 6 Männern, die gerade onaniert und ihre Hände nicht gewaschen haben.

7. Während deines Lebens werden 22 fremde Menschen deinen Wäschekorb durchsuchen.

8. An einer durchschnittlichen Hochzeit beträgt die Chance sich eine Erkältung von einem der Gäste einzufangen 1:100.

9. Pro Tag atmest du einen Liter Darmgase anderer Menschen ein.

10. Wenn du eine Tüte Chips mit einem Freund/einer Freundin teilst, beträgt die Wahrscheinlichkeit 10%, dass du mit einer kleinen Menge Kot von deinem Freund/deiner Freundin in Kontakt kommst.

Und was lernen wir daraus?
Keine Ahnung. Ich werde heute Abend trotzdem ins Schwimmbad gehen, kräftig ins Becken pissen, kurz bei McDonalds vorbeischauen, mir anschließend einen runterholen, denn ich bin um 20.00 Uhr mit einer Freundin verabredet, die ich selbstverständlich per Handschlag begrüßen werde, um mit ihr zusammen "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" anzuschauen. Eine Tüte Chips habe ich schon gekauft.
Ich glaube das wird ein netter Abend...








Am Sonntag komme ich so am Lidl vorbei, hatte noch 'n Euro inner Tasche und ich weiß nicht warum, aber ich hatte da so eine Idee...............






Und das geilste ist: den Euro habe ich am Ende der ganzen Arbeit auch wieder
mitnehmen können!?
Jetzt habe ich sicher ein paar Freunde gewonnen bei Lidl...
Morgen gehe ich zum Aldi...??




Papst Benedikt XVI wird mit einer Luxus-Limousine vom Flughafen abgeholt. Nachdem der Fahrer sämtliches Gepäck des Papstes verstaut hat, merkt er, dass Ratzi noch immer nicht im Auto sitzt und spricht ihn darauf an:
"Eure Heiligkeit, würde es ihnen etwas ausmachen, sich ins Auto zu setzten, damit wir losfahren können?"
Der Papst antwortet:
"Um ehrlich zu sein, im Vatikan darf ich nie mit einem Auto fahren. Möchten Sie mich nicht fahren lassen?"
Der Fahrer antwortet ihm, dass dies nicht möglich sei, da er sonst seinen Job verlieren würde. Ratzi: "Ich würde Sie dafür auch fürstlich entlohnen".
"Na gut", denkt sich der Fahrer und steigt hinten ein.

Der Papst setzt sich hinters Lenkrad und braust mit quietschenden Reifen davon. Als die Limousine mit 150 km/h durch die Stadt fährt, bereut der Fahrer seine Entscheidung und bittet: "Bitte, eure Heiligkeit, fahren sie doch etwas langsamer“.
Kurz darauf hört er hinter sich Sirenen heulen. Der Papst hält an und ein Polizist nähert sich dem Wagen. Der Chauffeur befürchtet, seinen Führerschein zu verlieren.
Der Polizist wirft einen kurzen Blick ins Auto, geht zurück zu seinem Motorrad, nimmt sein Funkgerät und verlangt seinen Chef zu sprechen. Als sein Chef am Funkgerät ist, erzählt der Polizist ihm, dass er gerade eine Limousine mit 150 km/h aufgehalten hat.
Der Chef: "Na, dann verhaften Sie ihn!
Polizist: "Ich glaube nicht, dass wir das tun sollten. Die Person, die drin sitzt, ist ziemlich wichtig.“ Sein Chef antwortet darauf, dass es ihm völlig egal sei, wie wichtig die Person ist. Wenn jemand mit 150 km/h durch die Stadt fahre, gehöre er auf der Stelle verhaftet.
"Nein, ich meine WIRKLICH wichtig", antwortet der Polizist.
Chef: "Wer sitzt denn in dem Auto? Der Bürgermeister?"
"Nein", antwortet der Polizist, "viel wichtiger“.
"Bundeskanzler?", fragt der Chef
"Nein, noch viel wichtiger“
Chef: "Gut, wer ist es denn?"
Bulle: "Ich glaube, es ist GOTT!"
"Warum denn glauben Sie, dass es Gott ist?", fragt der Chef.
Darauf antwortet der Polizist:
"Er hat den Papst als Chauffeur!“