deinfussballclub.de - Der echte Fussball Manager

Mario Basler:

Das habe ich ihm dann auch verbal gesagt.

Richard Golz:

Ich habe nie an unserer Chancenlosigkeit gezweifelt.

Olaf Thon:

Wir lassen uns nicht nervös machen, und das geben wir auch nicht zu!

Thomas Doll:

Ich brauche keinen Butler. Ich habe eine junge Frau!

Steffen Freund:

Es war ein wunderschöner Augenblick, als der Bundestrainer sagte:

"Komm Stefan, zieh Deine Sachen aus, jetzt geht´s los."

Lothar Matthäus:

Ich hab gleich gemerkt, das ist ein Druckschmerz, wenn man drauf drückt.

Fritz Walter jun.:

Die Sanitäter haben mir sofort eine Invasion gelegt.

Toni Polster über eine vergeben Torchance:

Ich kann nicht mehr als schießen. Ausserdem standen da 40 Leute auf der Linie.

Jens Jeremies:

Das ist Schnee von morgen.

Ingo Anderbrügge:

Das Tor gehört zu 70% mir und zu 40% dem Wilmots.

Thomas Häßler:

In der Schule gab´s für mich Höhen und Tiefen. Die Höhen waren der Fußball.

Rudi Völler:

Zu 50 Prozent stehen wir im Viertelfinale, aber die halbe Miete ist das noch lange nicht!

Anthony Baffoe nach gelber Karte zum Schiri:

Mann, wir Schwarzen müssen doch zusammenhalten!

George Best:

Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verpraßt.

Andreas Möller:

Mein Problem ist, dass ich immer sehr selbstkritisch bin, auch mir selbst gegenüber.

Fritz Walter jun.:

Der Jürgen Klinsmann und ich, wir sind ein gutes Trio. (Etwas später dann) Ich meinte: ein Quartett!

Andreas Möller:

Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien!

Paul Breitner:

Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir lief´s ganz flüssig.

Roland Wohlfahrt:

Zwei Chancen, ein Tor - das nenne ich hundertprozentige Chancenauswertung.

Sean Dundee:

Ich bleibe auf jeden Fall wahrscheinlich beim KSC.

Paul Gascoigne:

Ich mache nie Voraussagen und werde das auch niemals tun.

Thomas Häßler:

Ich bin körperlich und physisch topfit.

Olaf Thon:

Man hetzt die Leute auf mit Tatsachen, die nicht der Wahrheit entsprechen.

Marco Rehmer:

Wir sind hierher gefahren und haben gesagt: Okay, wenn wir verlieren, fahren wir wieder nach Hause.

Lothar Matthäus:

Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken!

Andreas Möller:

Ich hatte vom Feeling her ein gutes Gefühl.

Mehmet Scholl als werdender Vater:

Es ist mir völlig egal, was es wird. Hauptsache er ist gesund!

Horst Szymaniak:

Ein Drittel? Nee, ich will mindestens ein Viertel.

Jürgen Wegmann auf die Frage, ob er zum FC Basel wechsle:

Ich habe immer gesagt, daß ich niemals nach Österreich wechseln würde.

Lothar Matthäus:

Es ist wichtig, daß man neunzig Minuten mit voller Konzentration an das nächste Spiel denkt.

Thomas Häßler:

Wir wollten in Bremen kein Gegentor kassieren. Das hat auch bis zum Gegentor ganz gut geklappt.

Vogts vor dem WM-Spiel gegen Kroatien:

Die Kroaten sollen ja auf alles treten, was sich bewegt - da hat unser Mittelfeld ja nichts zu befürchten.

Ron Atkinson:

Ich wage mal Prognose: Es könnte so oder so ausgehen.

Berti Vogts:

Wir haben ein Abstimmungsproblem - das müssen wir automatisieren.

Karl-Heinz Körbel:

Die Eintracht ist vom Pech begünstigt.

Manfred Krafft:

Meine Mannschaft ist 15- oder 16 mal ins Abseits gerannt. Das haben wir auch die ganze Woche geübt.

Friedhelm Funkel:

Die Situation ist bedrohlich, aber nicht bedenklich.

Franz Beckenbauer:

Die Schweden sind keine Holländer - das hat man ganz genau gesehen.

Rolf Rüssmann:

Wenn wir hier nicht gewinnen, dann treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt.

Karl-Heinz Korbel als Trainer von Eintracht Frankfurt:

Den größten Fehler, den wir jetzt machen könnten, wäre, die Schuld beim Trainer zu suchen.

Fritz Langner:

Ihr Fünf spielt jetzt vier gegen drei.

Aleksandar Ristic:

Wenn man ein 0:2 kassiert, dann ist ein 1:1 nicht mehr möglich.

Berti Vogts:

Ich glaube, das der Tabellenerste jederzeit den Spitzenreiter schlagen kann.

Berti Vogts:

Die Breite an der Spitze ist dichter geworden.

Max Merkel:

Im Training habe ich mal die Alkoholiker meiner Mannschaft gegen die

Antialkoholiker spielen lassen. Die Alkoholiker gewannen 7:1. Da war´s mir

wurscht. Da hab I g´sagt: Sauft´s weiter.

Harald Schmidt:

Jürgen Klinsmann ist inzwischen 694 Minuten ohne Tor. Das hat vor ihm, glaube ich, nur Sepp Maier geschafft.

Johannes Rau zum Vorschlag, Fußballstadien nach Frauen zu benennen:

Wie soll das denn dann heißen? Ernst-Kuzorra-seine-Frau-ihr- Stadion?

Dieter Nuhr:

Bei der Fußball-WM habe ich mir Österreich gegen Kamerun angeschaut. Auf der einen Seite Exoten, fremde Kultur, wilde Riten - und auf der anderen Seite Kamerun!

Noch`n Gedicht:

"Es steht im Augenblick 1:1. Aber es hätte auch umgekehrt lauten können." (Heribert Faßbender)


"Ich will nicht parteiisch sein. Aber lauft, meine kleinen schwarzen Freunde, lauft." (Marcel Reif)

"Wenn man ihn jetzt ins kalte Wasser schmeißt, könnte er sich die Finger verbrennen." (Gerhard Delling)

"Wenn man Gelb hat und so reingeht, kann man nur wichtige Termine haben." (Johannes B. Kerner)


"Ja, Statistiken. Aber welche Statistik stimmt schon? Nach der Statistik ist jeder vierte Mensch ein Chinese, aber hier spielt gar kein Chinese mit." (Werner Hansch)


"Wenn Sie dieses Spiel atemberaubend finden, haben Sie es an den Bronchien." (Marcel Reif)

"Und jetzt skandieren die Fans wieder: Türkiye, Türkiye. Was so viel heißt wie Türkei, Türkei." (Heribert Faßbender)


"Auch die Schiedsrichter Assistenten an der Linie haben heute ganz ordentlich gepfiffen." (Wilfried Mohren)

"Ich habe nur immer meine Finger in Wunden gelegt, die sonst unter den Tisch gekehrt worden wären." (Paul Breitner)


"Je länger das Spiel dauert, desto weniger Zeit bleibt." (Marcel Reif)

"Halten Sie die Luft an, und vergessen Sie das Atmen nicht." (Johannes B. Kerner)

"Nein, liebe Zuschauer, das ist keine Zeitlupe, der läuft wirklich so langsam." (Werner Hansch)

"Da geht er durch die Beine, knapp an den Beinen vorbei, durch die Arme." (Gerhard Delling)

"Fußball ist inzwischen Nummer eins in Frankreich. Handball übrigens auch." (Heribert Faßbender)


"Was nützt die schönste Viererkette, wenn sie anderweitig unterwegs ist." (Johannes B. Kerner)

"Man kennt das doch: Der Trainer kann noch so viel warnen, aber im Kopf jedes Spielers sind zehn Prozent weniger vorhanden, und bei elf Mann sind das schon 110 Prozent." (Werner Hansch)


"Die haben den Blick für die Orte, wo man sich die Seele hängen und baumeln lassen kann." (Gerhard Delling)


"Ich hoffe, dass die deutsche Mannschaft auch in der 2. Halbzeit eine runde Leistung zeigt, das würde die Leistung abrunden." (Günter Netzer)


"Sie sollen nicht glauben, dass sie Brasilianer sind, nur weil sie aus Brasilien kommen." (Paul Breitner)


"Die Luft, die nie drin war, ist raus aus dem Spiel." (Gerhard Delling)

 "Es ist schon an der Grenze zum Genuss, den Koreanern zuzusehen." (Johannes B. Kerner)

 "Wer hinten so offen ist, kann nicht ganz dicht sein." (Werner Hansch)


"Die Viererkette ist nur noch ein Perlchen." (Johannes B. Kerner)


"Da haben Spieler auf dem Platz gestanden, gestandene Spieler." (Günter Netzer)


"Sie sollten das Spiel nicht zu früh abschalten. Es kann noch schlimmer werden." (Heribert Faßbender)


"Da geht er, ein großer Spieler. Ein Mann wie Steffi Graf." (Jörg Dahlmann)


Ich:

Wenn Du Heute ein Brot kaufst, ist es Morgen schon von Gestern!

Ich hörte eine Klapperschlange, bis ihre Klappern schlapper klangen!

Ich muss jetzt in den Birkenwald, denn meine Pillen wirken bald!

Ich spüre jeden Mückenstich, die stechen noch zu Stücken mich!

Ein Brötchen ißt der Bademeister, und gerade in ne Made beißt er!

Ich habe Dir schon Hunderttausendmal gesagt, Du sollst nicht so übertreiben!

"Hm, lecker der Fisch - so mal jetzt gesehen" (Heinz Tusch)

Dunkel war's,...

...der Mond schien helle,

schneebedeckt die grüne Flur,

als ein Auto blitzesschnelle

langsam um die Ecke fuhr.

Drinnen saßen stehend Leute

schweigend ins Gespräch vertieft

als ein totgeschossner Hase

auf der Sandbank Schlittschuh lief.

Und der Wagen fuhr im Trabe

rückwärts einen Berg hinauf.

Droben zog ein alter Rabe

grade eine Turmuhr auf.

Ringsumher herrscht tiefes Schweigen

und mit fürchterlichem Krach

spielen in des Grases Zweigen

zwei Kamele lautlos Schach.

Und auf einer roten Bank,

die blau angestrichen war

saß ein blondgelockter Jüngling

mit kohlrabenschwarzem Haar.

Neben ihm ne alte Schrulle,

die kaum siebzehn Jahr alt war,

in der Hand ne Butterstulle,

das mit Schmalz bestrichen war.

Oben auf dem Apfelbaume,

der sehr süße Birnen trug,

hing des Frühlings letzte Pflaume

und an Nüssen noch genug.

Von der regennassen Straße

wirbelte der Staub empor.

Und ein Junge bei der Hitze

mächtig an den Ohren fror.

Beide Hände in den Taschen

hielt er sich die Augen zu.

Denn er konnte nicht ertragen,

wie nach Veilchen roch die Kuh.

Und zwei Fische liefen munter

durch das blaue Kornfeld hin.

Endlich ging die Sonne unter

und der graue Tag erschien.

Holder Engel, süßer Bengel,

furchtbar liebes Trampeltier.

Du hast Augen wie Sardellen,

alle Ochsen gleichen Dir

So stirbt man standesgemäß

Der Gärtner beißt ins Gras.

Der Maurer springt von der Schippe.

Der Koch gibt den Löffel ab.

Der Turner verreckt.

Den Elektriker trifft der Schlag.

Der Pfarrer segnet das Zeitliche.

Der Spachtelfabrikant kratzt ab.

Der Schaffner liegt in den letzten Zügen.

Der Beamte entschläft sanft.

Der Religiöse muss dran glauben.

Der Zahnarzt hinterlässt eine schmerzliche Lücke.

Der Gemüsehändler schaut sich die Radieschen von unten an.

Der Fechter springt über die Klinge.

Die Putzfrau kehrt nie wieder.

Der Anwalt steht vor dem jüngsten Gericht.

Der Autohändler kommt unter die Räder.

Der Kfz-Mechaniker schmiert ab.

Der Förster geht in die ewigen Jagdgründe ein.

Der Gynäkologe scheidet dahin.

Der Schornsteinfeger erbleicht.

Der Rabbi geht über den Jordan.

Der Optiker schließt für immer die Augen.

Der Eremit wird heim gerufen.

Der Tenor hört die Englein singen.

Der Spanner ist weg vom Fenster.

Dolly Buster nippelt ab.

Die letzten Worte...

des Architekten: "Mir fällt da gerade was ein..."

des Astronauten: "Nein, nein, meine Luft reicht noch 'ne Viertelstunde!"

des Bergsteigers: "War'n gar nicht mal teuer, diese Karabinerhaken..."

des Bettnässers: "Mach mal die Heizdecke an..."

des Briefträgers: "Braves Hundchen..."

des Bungee-Jumpers: "Nein, das hält!"

des Busfahrers: "CCCCCCHHHHHHHHHRRRRRRRRRR"

des Beifahrers: "Rechts ist frei!"

des Chefs: "Tolles Geschenk! - So ein Feuerzeug in Revolverform!"

des Chemikers: "Und nun der Geschmackstest."

des Co-Piloten: "Ich habe vergessen zu tanken!"

des Do-it-youself-Mechanikers: "Das müsste halten"

des Elektrikers: "Klar hab ich den Strom abgeschaltet"

des Elektronikers: "Was ist denn das für ein Draht??"

des Fahrlehrers: "Nun versuchen Sie's mal alleine!"

des Fahrradfahrers: "Guck mal, ich kann freihändig fahren."

des Fallschirmspringers: "Scheiß Motten!"

des Fleischermeisters: "Kalle, wirf mir mal das Messer rüber!"

der Geisel: "Du wirst niemals schiessen, Feigling!"

des Gerichtsvollziehers: "Und den Revolver pfände ich auch!"

des Großwildjägers: "Scheiße, Munition alle..."

des Hardware-Bastlers: "Das Netzkabel lasse ich als Erdung dran..."

des Hundehalters: "Nein, der ist ganz zahm"

des Kapitäns der Titanic: "Etwas Eis für meinen Whiskey, bitte."

des Kapitäns eines Walfängers: "So, den hätten wir am Haken."

des Machos: "Hallo Süße, wie wär's mit uns beiden?"

des Mantafahrers: "Scheiß auf die rote Ampel..."

des Nitroglyzerinlieferanten: "Fang!"

des Pilzberaters: "Der ist ungiftig, denn würde ich sogar essen."

des Polizisten: "Sechs Schuß, der hat keine Munition mehr!"

der Putzfrau: "Ich putz' nur noch schnell das Balkongeländer..."

des Rennfahrers: "Die Kurve krieg' ich doch locker mit 280..."

des Schwimmers: "Quatsch, hier in den Gewässern gibt es keine Haie."

des Sonnenbaders: "Ich sehe kein Ozonloch!"

des Sportlehrers: "Alle Speere zu mir!"

des Steinzeitmenschen: "Ich frag mich, was in der Höhle ist..."

von Tarzan: "Wer hat die Liane eingeölt?"

des Turmspringers: "Wo zur Hölle ist das Wasser?!?"^

des Türstehers: "Nur über meine Leiche!"

des U-Boot-Matrosen: "Hier sollte mal gelüftet werden!"

des Wattwanderers: "Oh - meine Uhr ist stehengeblieben!"


Die Top 100 der Kurz - Witze


Treffen sich zwei Jäger. Beide tot.


Wo wohnen Katzen? Im Mietzhaus!


Manta vor der Uni


Kommt ein Pferd in die Bar. Fragt der Baarkeeper: "Warum so ein langes Gesicht?"


Ein Elefant trifft am Fluss auf einen nackten Mann: "Was - damit trinkst Du?"


Kommt 'ne Frau beim Arzt.


Kommt ein Mann in die Bar, sitzen 22 Lilliputaner am Tresen. Sagt der Mann: "Was ist da los, der Kicker kaputt?"


Der kürzeste Programmiererwitz: Gleich bin ich fertig!


Kommt ein Pferd in einen Blumenladen: "Haben Sie Ma-geritten?"


Warum gehen Fliegen nicht in die Kirche? Sie sind Insekten.


Mann wäscht ab.


Genetiv ins Wasser. Da tiv.


Zwei Kanibalen essen einen Clown. Meint der eine: "Schmeckt irgendwie komisch."


"Mami Mami, ich will nicht nach Amerika" - "Sei still und schwimm weiter!"


"Rheinische Gottheit mit einem Buchstaben?" - "Jott!"


Gast zum Kellner: "Zahlen!" Kellner zum Gast: "Buchstaben."


Meditieren ist besser als rumsitzen und nix tun.


Kunde beim Bäcker: Ich bekomme 99 Brötchen.
Verkäuferin: Dann nehmen Sie doch gleich 100.
Kunde: Wer soll die alles essen?


Wie heißt 'n Boomerang der nicht zurückkommt? Stock.


Zwei Liliputaner an der Bar: "2 Kurze".
Barmann: "Seh ich selbst und was wollt ihr trinken?"


Treffen sich zwei Päpste.


Zwei Yetis: Yeti A: "Gestern habe ich Reinhold Messner gesehen." Yeti B: "Gibt's den wirklich?"


Kommt ein Einarmiger in ein Second-hand Geschäft


Gehen zwei Sandkörner durch die Wüste. Flüstert das eine: "Psst, ich glaube wir werden verfolgt."


Was ist klein und schwarz und dreht sich auf der Wiese? Ein Maulwurf beim Hammerwerfen!


Ein Blinder und ein Tauber duellieren sich: "Wo ist er, wo ist er?" "Hat er schon geschossen?"


Gehen zwei Doofe über die Straße. Sagt der eine: "Lass mich auch mal in die Mitte!"


Sitzt einer im Stehcafé.


Kürzestes Märchen: Prinz. Kuss. Schluss.


Kommt ein Skelett in die Bar: "Bitte einen Martini und einen Wischlappen"


Ober: Wie fanden Sie das Schnitzel? Gast: Rein zufällig unter dem Salatblatt!


Was ist ein Keks unterm Baum? Ein schattiges Plätzchen.


Zwei Blinde im Kino. Der Eine: "Du, ich seh überhaupt nix!" Der Andere: "Wolln wir Plätze tauschen?"


Sagt die Null zur Acht: "Schicker Gürtel!"


Terffen sich ein Stein und ein Brett. Der Stein: "Ich bin ein Stein". Das Brett: "Wenn du Einstein bist, bin ich Brett Pitt."


Bauchnabelpiercing auf schwedisch: Ranze Stanze


Stehen 2 Streichhölzer im Wald, kommt ein Igel vorbei, sagt das eine Streichholz zum anderen: "Ich wusst ja gar net, dass heut ein Bus fährt"


"Wohnt hier im Haus ein Herr Vogel?" "Ja, im dritten Stock. Fink heißt er."


Treffen sich zwei Planeten - sagt der eine: Mist, ich habe Menschen - sagt der andere: Keine Sorge, das vergeht von selbst wieder.


Stehen zwei Kühe im Stall, sagt die eine: MUH! Sagt die andere: Mist, dass wollte ich grad sagen!


Pessimist: Schlimmer gehts nicht... Optimist: Doch!


Was ist der Unterschied zwischen einem Ingenieur und einem Bauingenieur? Die einen bauen Waffen, die anderen Ziele.


Gespräch unter Bindfäden: - Wie gehts Harry? - Scheiße. Der hängt wieder an der Nadel.


Pärchen beim Akt: Sie: 'Gib mir Tiernamen.' Er: 'Maus' Sie: 'Gib mir dreckige Tiernamen.' Er: 'Dreckige Maus'


Wie fängt ein Mathematiker eine Schafherde? Er wickelt sich in Stacheldraht und definiert sich als außen.


Türsteher auf Schwedisch? - Lasse Reinström.


Kundin ruft beim Support an: "Mein Monitor ist kaputt." Support: "Ist er denn an?" Kundin: "Ja." Support: "Dann machen sie ihn mal aus." Kundin: "Oh, jetzt geht er."


Brechstangen sind aus Diebstahl gemacht.


Ballonfahrers letzte Worte: Über die nächste Hochspannungsleitung fahren wir noch drüber.


"Mäh" sagte das eine Schaf zum anderen. Kommt zurück: "Mäh deinen Rasen doch selber!"

Letzten Worte des Sportlehrers? "Alle Speere zu mir!"


Proschefahrer ohne Porsche sucht Porschefahrerin ohne Porschefahrer


"Jetzt geht es rund!" sagte der Papagei und sprang in den Ventilator.


Wie heißt ein übergewichtiger Vegetarier? Biotonne.


Der angetrunkene Fahrer säuselt: "Ich habe nur Tee getrunken." Darauf der Polizist: "Dann haben Sie mindestens 1,8 Kamille ...


Autodieb zum anderen: "Was Du heute kannst besorgen, verschiebe nicht erst morgen."


Zwei Fische im Aquarium. Fragt der Eine: Wie fährt man dieses Ding?


Sind Sie ignorant oder einfach nur dumm? - Weiß ich nicht. Interessiert mich auch nicht.


Sagt eine Mauer zur anderen: Wir treffen uns an der Ecke!


Zwei Feministinnen beim Frühstück. Fragt die eine: Kannst du mir bitte die Salzstreuerin reichen? Erwidert die andere: Nein ich hab' ne Muskelkatze.


Groß ist mein Garten nicht, aber hoch.


Kommt ein Cowboy zum Friseur. Als er rauskommt, ist sein Pony weg.


Schwein vor der Steckdose: Komm raus, Du Feigling!


Mann kauft beim Schlachter ein.
"200g Leberwurst von der fetten groben!" - "Die hat heute Berufsschule!"


In einer lauschigen Sommernacht seufzt Sie: "Hör mal Schatz, die Grillen." Er: "Ich rieche nichts!"


Ein Irrer zum anderen am Hotel-Pool: "Komm, trink aus, wir gehen."


Herr Dr. ich vergess alles. - Seit wann haben Sie das? - Was?


"Das ist mein voller Ernst!", sprach die Frau die Lärm im Treppenhaus hörte.


Hirte der seine Schafe verprügelt? Mähdrescher!


Und dann war da noch die Katze, die nach ihrem Ableben ein Mausoleum bekommt.


Ich bin nicht schizophren. Ich auch nicht.


Herr Doktor, Herr Doktor, alle ignorieren mich. - Der Nächste bitte!


54-74-90-Zweitausendwann?


Was hat Frau Pauli in der Tasche? Einen Zerstoiber


Kommt ein Skelett zum Arzt. Fragt der Arzt: "Haben Sie lange warten müssen?"


Cowboy ohne Pferd? Sattelschlepper!


Weißt du, was total komisch ist? Ein Clown...


Zwei Schafe. "Kommste heut mit in die Disko?" - "Nee, keinen Bock!"


Gegenteil vom Pin-Up-Kalender? No-Tits-Block


Willkommen im Schützenverein: Schießen lernen, Freunde treffen.


Stehen zwei Mathematiker vor dem Kindergarten. Drei Kinder gehen rein, fünf Kinder kommen raus. Sagt der eine Mathematiker zum anderen: "Wenn jetzt noch zwei reingehen ist keiner mehr drin."


Gehen zwei Sandkörner durch die Wüste. Sagt das eine: "Boah - ist hier was los!"


Mode = Mann opfer Dein Erspartes!


Wir sind alle verschieden! - Ich nicht!


Was ist ein toter Spanner? Weg vom Fenster!


Treffen sich 2 Taschendiebe, fragt der eine "Wie geht's" Antwort des Anderen: "Wie man's nimmt"


Beim Fruehstueck: "Liebling, gib mir mal bitte die Butter". "Und wie heisst das Zauberwort?" "ABER FLOTT..."


"Herr Papst, alles gute zum Namenstag!" "Wieso, heute ist doch gar nicht Benedikt?" "Aber der 16te"


Er zu Ihr: Haste was gesagt ? Sie: Nee das war gestern.


Meine Freundin sagt, ich sei neugierig, steht zumindest in ihrem Tagebuch.


Haben Sie eigentlich manchmal Deja vus? - Haben Sie mich das nicht schon einmal gefragt?


Ich bin nicht doof! Ich weiß nur wenig!


Der Pessimist: Das Glas ist halb leer Der Optimist: Das Glas ist halb voll Der Ingenieur: Das Glas ist doppelt so groß, wie es eigentlich sein müsste.


Wenn Judo einfach wäre, würde es Fussball heißen.


90-jähriges Paar beim Sex. Er stöhnt und verdreht die Augen. Sie: "Was ist denn Alfred?" antwortet er: "Ich weiß auch nicht, entweder ich komme oder ich gehe!"


"Mami, ich bin jetzt 15. Darf ich endlich einen BH tragen?" "Nein, Gerd!"


Ein Blinder schleudert im Geschäft seinen Hund im Kreis. Die Verkäuferin: "Kann ich Ihnen helfen?" - "Nein, ich sehe mich nur um."


Fünf von vier Leuten können nicht rechnen!


Sagt ein Wahrsager zum anderen: "Der Sommer wird dieses Jahr superheiß werden." "Ja", sagt der andere, "das erinnert mich an den Sommer 2057."



Vorschriften für unmündige deutsche Staatsdiener

Welches Kind erstes, zweites, drittes Kind usw. ist, richtet sich nach dem Alter des Kindes. (Bundesanstalt für Arbeit)

Besteht ein Personalrat aus einer Person, erübrigt sich die Trennung nach Geschlechtern.(Info des Deutschen Lehrerverbandes Hessen)

Ehefrauen,die ihren Mann erschießen, haben nach einer Entscheidung des BSG keinen Anspruch auf Witwenrente.(Verbandsblatt des Bayrischen Einzelhandels)

Ausfuhrbestimmungen sind Erklärungen zu den Erklärungen, mit denen man eine Erklärung erklärt.  (Protokoll im Wirtschaftsministerium)

Es ist nicht möglich,den Tod eines Steuerpflichtigen als "dauernde Berufsunfähigkeit" im Sinne von § 16 Abs. 1 Satz 3 EStG zu werten und demgemäß den erhöhten Freibetrag abzuziehen. (Bundessteuerblatt)

Margarine im Sinne dieser Leitsätze ist Margarine im Sinne des Margarinengesetzes. (Deutsches Lebensmittelbuch)

Stirbt ein Bediensteterwährend einer Dienstreise, so ist damit die Dienstreise beendet. (Kommentar zum Bundesreisekostengesetz)

An sich nicht erstattbare Kosten des arbeitsgerichtlichen Verfahrens erster Instanz sind insoweit erstattbar, als durch sie erstattbare Kosten erspart bleiben. (Beschluss des Landgerichts Rheinland-Pfalz)

Der Tod stellt aus versorgungsrechtlicher Sicht die stärkste Form der Dienstunfähigkeit dar. (Unterrichtsblätter für die Bundeswehrverwaltung)

Persönliche Angaben zum Antrag sind freiwillig. Allerdings kann der Antrag ohne die persönlichen Angaben nicht weiterbearbeitet werden. (Formular in Postgirodienst)

Der Wertsackist ein Beutel, der auf Grund seiner besonderen Verwendung nicht Wertbeutel, sondern Wertsack genannt wird, weil sein Inhalt aus mehreren Wertbeuteln besteht, die in den Wertsack nicht verbeutelt, sondern versackt werden. (Merkblatt der Deutschen Bundespost)

Gewürzmischungensind Mischungen von Gewürzen. (Deutsches Lebensmittelbuch)

Nach dem Abkoten bleibt der Kothaufen grundsätzlich eine selbstständige bewegliche Sache, er wird nicht durch Verbinden oder Vermischen untrennbarer Bestandteil des Wiesengrundstücks, der Eigentümer des Wiesengrundstücks erwirbt also nicht automatisch Eigentum am Hundekot. (Fallbeispiel der Deutschen Verwaltungspraxis) 

Die Fürsorge umfasst den lebenden Menschen einschließlich der Abwicklung des gelebt habenden Menschen. (Vorschrift Kriegsgräberfürsorge)

Die Arche Noah im 21. Jahrhundert

Nach vielen Jahren sah Gott wieder einmal auf die Erde. Die Menschen waren verdorben und gewalttätig und er beschloss, sie zu vertilgen, genau so, wie er es vor langer langer Zeit schon einmal getan hatte. Er sprach zu Noah: "Noah, baue mir noch einmal eine Arche aus Zedernholz, so wie damals, 300 Ellen lang, 50 Ellen breit und 30 Ellen hoch. Ich will eine zweite Sintflut über die Erde bringen. Die Menschen haben nichts dazugelernt. Du aber gehe mit deiner Frau, deinen Söhnen und deren Frauen in die Arche und nimm von allen Tieren zwei mit, je ein Männchen und ein Weibchen. In sechs Monaten werde ich den großen Regen schicken".

Noah stöhnte auf, musste das denn schon wieder sein. Wieder 40 Tage Regen und 150 unbequeme Tage auf dem Wasser mit all den lästigen Tieren an Bord und ohne Fernsehen. Aber Noah war gehorsam und versprach, alles genau so zu tun, wie Gott ihm aufgetragen hatte. Nach sechs Monaten zogen dunkle Wolken auf und es begann zu regnen. Noah saß in seinem Vorgarten und weinte, denn da war keine Arche.

"Noah", rief der Herr, "Noah, wo ist die Arche?

Noah blickte zum Himmel und sprach: "Herr, sei mir gnädig." Gott fragte abermals "Wo ist die Arche, Noah?"

Da trocknete Noah seine Tränen und sprach: "Herr, was hast Du mir angetan? Als Erstes beantragte ich beim Landkreis eine Baugenehmigung. Die dachten zuerst, ich wollte einen extravaganten Schafstall bauen. Die kamen mit der ausgefallenen Bauform nicht zurecht, denn an einen Schiffbau wollten sie nicht glauben. Auch deine Maßangaben stifteten Verwirrung, weil niemand mehr weiß, wie lang eine Elle ist. Also musste mein Architekt einen neuen Plan entwerfen. Die Baugenehmigung wurde mir zunächst abgelehnt, weil eine Werft in einem Wohngebiet planungsrechtlich unzulässig sei. Nachdem ich dann endlich ein passendes Gewerbegrundstück gefunden hatte, gab es nur noch Probleme. Im Moment geht es z. B. um die Frage, ob die Arche feuerhemmende Türen, eine Sprinkleranlage und einen Löschwassertank benötige. Nach dem Hinweis, ich hätte im Ernstfall rundherum genug Löschwasser, glaubten die Beamten, ich wollte mich über sie lustig machen. Als ich ihnen erklärte, das Wasser käme noch in großen Mengen, und zwar viel mehr als ich zum Löschen benötigte, brachte mir das den Besuch eines Arztes vom Landeskrankenhaus ein. Er wollte von mir wissen, was ein Schiffbau auf dem Trockenen, fernab von jedem Gewässer, solle. Die Bezirksregierung teilte mir daraufhin telefonisch mit, ich könnte ja gern ein Schiff bauen, müsste aber selbst zusehen, wie es zum nächsten größeren Fluss käme. Mit dem Bau eines Sperrwerks könnte ich nicht rechnen, nachdem der Ministerpräsident zurückgetreten sei. Dann rief mich noch ein anderer Beamter dieser Behörde an, der mir erklärte, sie seien inzwischen ein kundenorientiertes Dienstleistungsunternehmen und darum wolle er mich darauf hinweisen, dass ich bei der EU in Brüssel eine Werftbeihilfe beantragen könne, allerdings müsste der Antrag achtfach in den drei Amtssprachen eingereicht werden.

Inzwischen ist beim Verwaltungsgericht ein vorläufiges Rechtsschutzverfahren meines Nachbarn anhängig der einen Großhandel für Tierfutter betreibt. Der hält das Vorhaben für einen großen Werbegag. Mein Schiffbau sei nur darauf angelegt, ihm Kunden abspenstig zu machen. Ich habe ihm schon zwei Mal erklärt, dass ich gar nichts verkaufen wolle. Er hört mir gar nicht zu und das Verwaltungsgericht hat offenbar auch viel Zeit.

Die Suche nach dem Zedernholz habe ich eingestellt. Libanesische Zedern dürfen nicht mehr eingeführt werden. Als ich deshalb hier im Wald Bauholz beschaffen wollte, wurde mir das Fällen von Bäumen unter Hinweis auf das Landeswaldgesetz verweigert. Dies schädige den Naturhaushalt und das Klima. Außerdem sollte ich erst eine Ersatzaufforstung nachweisen. Mein Einwand, in Kürze werde es gar keine Natur mehr geben und das Pflanzen von Bäumen an anderer Stelle sei deshalb völlig sinnlos, brachte mir den zweiten Besuch des Arztes vom Landeskrankenhaus ein.

Die angeheuerten Zimmerleute versprachen mir schließlich, für das notwendige Holz selbst zu sorgen. Sie wählten jedoch erst einmal einen Betriebsrat. Der wollte mit mir zunächst einen Tarifvertrag für den Holzschiffbau auf dem flachen Lande ohne Wasserkontakt aushandeln. Weil wir uns aber nicht einig wurden, kam es zu einer Urabstimmung und zum Streik. Herr, weißt Du eigentlich, was Handwerker heute im voraus verlangen? Wie soll ich denn das bezahlen? Weil die Zeit drängte, fing ich schon einmal an, Tiere einzusammeln. Am Anfang ging das noch ganz gut, vor allem die beiden Ameisen sind noch immer wohlauf. Aber seit ich zwei Tiger und zwei Schafe von der Notwendigkeit ihres gemeinsamen und friedlichen Aufenthaltes bei mir überzeugt hatte, meldete sich der örtliche Tierschutzverein und rügte die artwidrige Haltung.

Und mein Nachbar klagt auch schon wieder, weil er auch die Eröffnung eines Zoos für geschäftsschädigend hält. Herr, ist Dir eigentlich klar, dass ich auch nach dem Europäischen Tierschutztransportverordnung eine Genehmigung brauche? Ich bin schon auf Seite 22 des Formulars und grüble im Moment darüber, was ich als Transportziel angeben soll. Und wusstest Du, dass z. B. geweihtragende Tiere während der Brunftzeit überhaupt nicht transportiert werden dürfen? Und die Hirsche sind ständig am Schnackseln, wie Fürstin Gloria sagen würde und auch der gemeine Elch und der Stier denken an nichts anderes, besonders die südlicheren. Herr, wusstest Du das?

Übrigens, wo hast Du eigentlich die Callipepla caliconica Du weißt schon, die Schopfwachteln und den Lethamus Discolor versteckt? Den Schwalbensittich habe ich bisher auch nicht finden können. Dir ist natürlich auch bewusst, dass ich die 43 Vorschriften der Binnenmarkt Tierschutzverordnung bei dem Transport der Kaninchen strikt beachten muss. Meine Rechtsanwälte prüfen gerade, ob diese Vorschriften auch für Hasen gelten. Übrigens, wenn Du es einrichten könntest, die Arche als fremdflaggiges Schiff zu deklarieren, das sich nur im Bereich des deutschen Küstenmeeres aufhält, bekäme ich die Genehmigung viel einfacher. Du könntest dich doch auch einmal für mich bemühen.

Ein Umweltschützer von Greenpeace erklärte mir, dass ich Gülle, Jauche, Exkremente und Stallmist nicht im Wasser entsorgen darf. Wie stellst Du Dir das eigentlich vor? Damals ging es doch auch.

Vor zwei Wochen hat sich das Oberkommando der Marine bei mir gemeldet und von mir eine Karte der künftig überfluteten Gebiete erbeten. Ich habe ihnen einen blau angemalten Globus geschickt.

Und vor zehn Tagen erschien die Steuerfahndung. Die haben den Verdacht, ich bereite meine Steuerflucht vor. Ich komme so nicht weiter Herr, ich bin verzweifelt. Soll ich nicht doch lieber meinen Rechtsanwalt mit auf die Arche nehmen?"

Noah fing wieder an zu weinen.

Da hörte der Regen auf, der Himmel wurde klar, die Sonne schien wieder und es zeigte sich ein wunderschöner Regenbogen. Noah blickte auf und lächelte. "Herr, Du wirst die Erde doch nicht zerstören!"

Da sprach der Herr: "Darum sorge ich mich nicht mehr, das schafft schon eure Bürokratie!"

Geschichte von 4 Kollegen

Dies ist eine kleine Geschichte über vier Kollegen namens Jeder, Jemand, Irgendjemand, und Niemand.

Es ging darum, eine wichtige Arbeit zu erledigen und Jeder war sicher, dass sich Jemand darum kümmert. Irgendjemand hätte es tun können, aber Niemand tat es. Jemand wurde wütend, weil es Jeder`s Arbeit war. Jeder dachte Irgendjemand könnte es machen, aber Niemand wusste, dass Jeder es nicht tun würde.

Schließlich beschuldigte Jeder Jemand, weil Niemand tat, was Irgendjemand hätte tun können.

Die 11 Kölner Gebote

Gebot 1

Sieh den Tatsachen ins Auge!

Et es wie et es!

Gebot 2

Habe keine Angst vor der Zukunft!

Es kütt wie et kütt!

Gebot 3

Lerne aus der Vergangenheit!

Et hätt noch immer joot jejange!

Gebot 4

Jammere den Dingen nicht nach!

Wat fott es es fott!

Gebot 5

Sei offen für Neuerungen!

Et bliev nix wie et wor!

Gebot 6

Sei kritisch, wenn Neuerungen Überhand nehmen!

Kenne mer nit, bruche mer nit fott domet!

Gebot 7

Füge dich in dein Schicksal!

Wat wellste Maache?

Gebot 8

Achte auf deine Gesundheit!

Mach et joot äwer nit ze off!

Gebot 9

Stelle immer zuerst die Universalfrage!

Wat soll dä Quatsch?

Gebot 10

Komme dem Gebot der Gastfreundschaft nach!

Drinkste eine met?

Gebot 11

Bewahre dir eine gesunde Einstellung zum Humor!

Do laachs dich kapott!



Formulierungshilfe für den Alltag

Im Laufe der vielen Jahren, in denen ich nun schon die Dummheit der Menschen mit Ironie und Sarkasmus begleite, habe ich ein automatisches Formulierungssystem entwickelt, welches auf einer Liste von dreißig Schlüsselwörtern basiert. 

Spalte 1                       Spalte 2                      Spalte 3

0. konzentrierte           0. Führungs-                0. struktur

1. integrierte               1. Organisations-          1. flexibilitaet

2. permante                 2. Identifikations-         2. ebene

3. systematisierte          3. Drittgenerations-     3. tendenz

4. progressive               4. Koalitions-               4. programmierung

5. funktionelle              5. Fluktuations-           5. konzeption

6. orientierte               6. Übergangs-              6. phase

7. synchrone                7. Wachstums-             7. potenz

8. qualifizierte               8. Aktions-                 8. problematik

9. ambivalente               9. Interpretations-      9. kontingenz

Die Handhabung ist einfach. Denken Sie sich eine beliebige dreistellige Zahl und suchen Sie die entsprechenden Wörter in jeder Spalte auf. Die Nummer 416 zum Beispiel ergibt "progressive Organisationsphase", ein Ausdruck, der praktisch jedem Bericht oder Vortag eine entschiedene, von Fachwissen geprägte Autorität verleiht.

Keiner weiß im entferntesten was gemeint ist.

Aber entscheidend ist, daß niemand es wagt, es zuzugeben!

Die Bcuhstbaenrehenifloge in eneim Wort ist eagl

Fkarfnrut, 23. Sptbemeer 2003

Ncah enier nueen Sutide, die uetnr aerdnem von der Cmabirdge Uinertvisy dührruchgeft wrdoen sein slol, ist es eagl, in wlehcer Rehenifloge Bcuhstbaen in eneim Wort sethen, huaptschae der esrte und ltzete Bcuhstbae snid an der rhcitgien Setlle.

Die rsetclhien Bshcuteban kenönn ttoal druchenianedr sein, und man knan es tortzedm onhe Poreblme lseen, weil das mneschilhce Gherin nhcit jdeen Bcuhstbaen enizlen leist, snodren das Wort als gnazes.

Mit dme Pähonemn bchesfätgein shci mherere Hhcochsluen, acuh die aerichmkianse Uivnäseritt in Ptstbiurg.

Esrtmlas üebr das Tmeha gchseibren hat aebr breteis 1976 – und nun in der rgchitien Bruecihhsetnafoelnge – Graham Rawlinson – in sieenr Dsiestraiton mit dem Tetil „The Significance of Letter Position in Word Recognition“ an der egnlsicehn Uitneivrsy of Ntitongahm.

PS.

Ich presnölcih wlotle es am Afnnag acuh nciht gluaebn, dsas es wrikilch fuknitonerit!

Aebr der Beewis ist ja whol errbahct. Alelrdnigs ist es veil schiwergier so vekrerht zu schireebn, als so, wie wir es bshier gweonht weran.


Suboptimale Kommentare

"Der Pilot war sofort tot. Verletzt wurde bei dem Unglück jedoch niemand"

(Gabi Bauer in den "Tagesthemen" / ARD)

"Polo ist eine schwierige Sportart. Prinz Charles hat sich dabei schon so manchen Arm gebrochen."

(Manuela Lundgren im "Hamburger Journal" / N3)

"Für unsere Spätzle-Pizza verwenden wir natürlich deutschen Käse - z-B. Gouda oder Emmentaler"

(Armin Rossmeyer im "Frühstücksfernsehen" / SAT.1)

"Marion Hughes ist eine sehr erfahrene Reiterin. Sie stammt aus einer Pferdefamilie"

(Reporter bei der Springreiter-EM / ZDF)

"Die einzigen Techniker beim HSV waren die Stadion-Elektriker"

(Moderator Uwe Bahn in "Sport 3" / NDR)

"Der Vorteil des Pudels ist: Er haart nicht in der Wohnung. Im Gegensatz zu einem Yorkshire - da finden Sie überall Pudelhaare"

(Gehört im Magazin "DAS!" / N3)

"Die Medaillen sind vergeben, wer sie bekommt, ist offen"

(Kugelstoß-Trainer Dieter Kollacl / ZDF)

Dieter Thomas Heck zu Angelika Milster: "Sie sind eine wunderbare Frau!" Sie: "Danke, gleichfalls!"

(Dialog im "Show Palast" / ZDF)

"Drei Männer allein zu Haus - das klappt fast besser als ohne Frau"

(Ehemann von General Motors-Chefingenieurin Rita Forst in "Die Erlskönigin"/ZDF)

"Wichtig sind besonders die Beine, denn damit läuft das Pferd"

(Gehört in einem Bericht über die Galoppwoche in Iffezheim /ZDF)

"Da steht es - für alle, die nichts lesen können"

(Britta v. Lojewski in "Kochduell" / VOX)

"Mein Ring ist ein Unikat - meine Frau hat genau den gleichen"

(Oliver Geissen in "Exclusiv - Weekend" / RTL)

"Die Kastelruther Spatzen schaffen es, ganz allein die Bühne vollzumachen"

(Moderator Michael Thürnau beim "Festival der Volksmusik" / NDR)

"Tanja und ich werden Papa"

(Formal-1-Pilot Heinz Harald Frentzen im Interview / RTL)

"Der Tote, der am Freitag gefunden wurde, liegt jetzt als Leiche in der Gerichtsmedizin"

(Gehört auf WDR 2)

"Ziege ist umgeknickt. Es sieht nach einer Schulterverletzung aus"

(Moderator beim Länderspiel Finnland - Deutschland / ZDF)

"Je länger das Spiel dauert, desto weniger Zeit bleibt"

(Marcel Reif beim Spiel Bayern - Unterhaching / Premiere)

"Ich sehe aber auch bei der CDU schon Nebengeräusche"

(CSU-Landesgruppenchef Michael Glos in den "Tagesthemen" /ARD)

"Sie sagen, der Schlangenbiß sei tödlich. Wie tödlich?"

(Jürgen Fliege in seiner Show / ARD)

"Jeder Sieg, den man verliert, ist einfach furchtbar"

(Christian Danner beim Formel 1 Grand Prix in Monza / RTL)

"Im nächsten Spiel haben wir keine Chance, aber die werden wir nutzen"

(Braunschweigs Trainer Reinhold Fanz in "Doppelpaß" / DSF)

"Wir haben jetzt klare Verhältnisse, aber wir wissen noch nicht welche"

(Lothar Späth in "Späth am Abend" / n-tv)

"Tom hatte keine besonders schöne Kindheit - er ist Holländer..."

(Kai Pflaume in "Nur die Liebe zählt" / SAT.1)

"Eigentlich ist es egal, welche Farbe ein Ferrari hat - hauptsache, er ist rot!"

(Gehört in "Exclusiv-Weekend" / RTL)

"Delphine sind wilde Tiere. Sie gehören in den Ozean. Und dort herrscht noch immer das Gesetz des Dschungels"

(Gehört in "Brisant" / ARD)

"Man soll nicht alles so hochsterilisieren"

(Moderator Jochen Sattler im "Newscenter" / DSF)

"Eines Tages wacht man auf und ist tot"

(Publizist Wolf Schneider im "Nachtstudio" / ZDF)

"Die Sonnenfinsternis bringt Dinge ans Licht, die sonst verborgen bleiben"

(Gehört in "Zeit im Bild" / ORF2)

"Solche Berge gibt es nur in den Bergen"

(Gunther Emmerlich in "Zauberhafte Heimat" / ARD)

"Es kann in die Hose gehen, aber es kann natürlich auch schiefgehen"

(Christian Danner beim "GP von Österreich" / RTL)

"Die Größe der Touristen ist auf Menorca kleiner als auf Mallorca"

(Peter Schöllhorn in der "3sat-Börse" / 3sat)

"Es war der 19. Tote. Auch er hat nicht überlebt"

(Gehört in "Brisant" / ARD)

"In diesem Haus richtete er zunächst sich selbst und dann seine Frau hin"

(Gehört bei "Guten Abend" / RTL)

"Meine Tochter ist jetzt drei Monate und vier Wochen alt"

(Nadja Auermann in der Harald Schmidt Show / SAT.1)

"Ich habe es nur aus den Augenwinkeln gehört"

(Gehört in "Explosiv" / RTL)

"Man sieht sie nicht, man hört sie nur - die lautlosen Jäger der Nacht"

(Kommentar in "Früh-Stück mit Tieren" / SW3)

"Einmal im Strandkorb liegen und dem Plätschern eines kühlen Gebirgsbaches lauschen... "

(Isabell Varell in "Wann wird's mal wieder richtig Sommer?" /ZDF)

"Dem Baby 2000 winken Werbeverträge und freie Windeln bis ins hohe Alter"

(Beitrag im "heute-journal" über den Millennium-Baby-Boom / ZDF)

"Das Tier gehört in hundeerfahrene Dobermann-Hände"

(Gehört in "Tiere suchen ein Zuhause" / WDR)

"Als ich meinen Mann kennenlernte, war ich schon nach einem Monat hochschwanger"

(Gehört bei "Riverboat" / MDR)

"Die Regenfälle lassen zunehmend nach"

(Christian Kolb im "Mittagsmagazin" / ARD)

"Wir sind heute schon vor dem Aufwachen aufgestanden"

(Hamburgs Bürgermeister im "Stadtwecker" / NDR)

"Man soll die Grabrede nicht schreiben, bevor die Beerdigung zu Ende ist"

(Gehört beim Tennis "World Team Cup" / Eurosport)

"Es ist nicht nur optisch ein Genuß, sondern auch ein Riesenvergnügen, das zu sehen"

(Harry Wijnvoord in "Leben und Wohnen" / tm3)

"Ich bin motiviert bis an die Zähne"

(Heinz Harald Frentzen in "Formel 1 - Warm up" / RTL)

"Ich hab Marius noch nie live gesehen, ich kenne ihn nur persönlich"

(Boris Becker in "blitz" / SAT.1)

"Auch er setzt nun noch seine Duftmarke an den Innenpfosten"

(Gehört in "ran" / SAT.1)

"Es steht also zu 99 Prozent fest, dass du der Vater des Kindes bist, und jetzt wartest du auf die restlichen 0,1 Prozent?"

(Birte Karalus in ihrer Talkshow / RTL)

"Der Spargel sollte mit möglichst feuchtem Wasser frisch gehalten werden"

(Spargelbauer im "Mittagsmagazin" / ARD)

"Zum Schluß führte Michael Schumacher mit 37 Sekunden vor Häkkinen und in der Formal 1 ist das mehr als eine halbe Minute!"

(Gehört in "ranissimo" / SAT.1)

"Als nächstes haben wir einen Zuschauer ins Studio geschaltet, der anonym bleiben möchte. Wen darf ich begrüßen?"

(Moderatorin in "Trends" / Hessen3)

"Zunächst aber müssen wir noch einmal auf die nächste Woche zurückblicken"

(Rudolph Brückner in "Doppelpaß" / DSF)

"Hast du einfach nur Angst um deinen schlechten Ruf?"

(Gehört bei "Birte Karalus" / RTL)

"Ich tanze immer so lange, bis ich tot umfalle - das macht mir gar nichts aus"

(Kandidatin in "Herzblatt" / ARD)

"Mein ganz persönliches Herz schlägt für die Kinder im Kosovo"

(Rudolf Scharping / ZDF)

"Heute kochen wir Seelachs gebraten"

(Gehört in "Wunderschöner Norden" / N3)

"Ich fühle mich wie das fünfte Rad am Bein"

(Talkgast bei "Andreas Tück" / PRO7)

"Die Waschstraße wurde so stark beschädigt, dass zur Zeit wesentlich weniger Kunden gewaschen und gewachst werden können"

(Bericht über eine Auto-Waschanlage in "Guten Abend" / RTL)

"Er macht einen recht unbeeindruckten Eindruck"

(Kommentator beim Boxkampf Ottke-Hernandez / RTL)

"Es geht nicht darum, wie viele Betten wir in den Krankenhäusern haben, sondern was in ihnen passiert"

(Gehört im "Morgenmagazin" / ARD)

"In Magdeburg griffen Jugendliche einen Punk mit Basketballschlägern an"

(Gehört im "heute-journal" / ZDF)

"Männer sind ja naturgemäß etwas anders gebaut als wir Frauen"

(Hans Meiser in seiner Talkshow / RTL)

"Du macht doch schon den Mund auf, wenn du lügst!"

(Talkgast bei "Nicole" / Pro7)

"Ein Pferd ist zwar kein Gegenstand, aber auch noch kein richtiger Mensch"

(Richter Eugen Menken in "Streit um Drei" / ZDF)

"Ich bin auf dem rechten Ohr fast blind"

(Talkgast bei "Bärbel Schäfer" / RTL)

"Das schreckt die Männer ab, wenn man zwei Zwillinge hat"

(Bärbel Schäfer in ihrer Talkshow / RTL)

"Und nun Joe Cocker mit seinem Hit N'oubliez jamais - zu deutsch: Never forget"

(Gehört im Radio)

"Es wird immer wieder davor gewarnt, lawinengefährdete Gebiete zu meiden"

(Gehört in "Brisant" / ARD)

"Was soll man machen, wenn man 15 oder 16 Monate im Jahr auf Reisen ist?"

(Talkgast bei "Hans Meiser" / RTL)

"Genießen Sie diesen ersten Montag in der Woche"

(Sabine Steuernagel in "Hallo Niedersachsen")

"Meine Frau und ich haben uns beim Wickeln und Stillen immer abgewechselt"

(Gehört in der "Wunsch-Box" / ARD)

Die Lebensweisheiten

Eine gesunde Verdorbenheit ist besser, als eine verdorbene Gesundheit.

Eine Versuchung wirst du nur los, indem du ihr erliegst.

Erfahrung ist eine gute Sache. Leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebrauchte.

Ich lebe zwar über meine Verhältnisse, aber immer noch unter meinem Niveau.

Jeder hat das Recht auf meine Meinung.

Laut Statistik ist die Ehe die Hauptursache aller Scheidungen.

Arbeiten ist die Hauptursache aller Betriebsunfälle.

Wer Glück im Spiel hat, hat auch Geld für die Liebe.

Wie soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?

Automation ist der Versuch des Mannes, die Arbeit so zu gestalten, dass die Frau sie tun kann.

Eine Lösung haben wir, doch sie passt nicht zum Problem.

Entscheide dich im Zweifelsfalle immer für das Richtige.

Hauptsache, man ist gesund und die Frau hat Arbeit.

Planung ist die Ersetzung des Zufalls durch Irrtum.

Solange mein Chef so tut, als würde er mich richtig bezahlen, solange tue ich so, als würde ich richtig arbeiten !

Wenn Dir eine Frage gestellt wird, der Du nicht antworten möchtest, lächele und frage: "Warum fragst du?"

Wollen Sie den Chef sprechen, oder jemanden der sich auskennt?

Lieber eine gute Stellung als eine gute Arbeit.

Vergesse nicht hier (Anmerkung die Redaktion ), zwischen den Zeilen zu lesen. Lieber vorbeugen als auf die Schuhe kotzen.

Lerne alle Regeln und breche ein paar.

Der Kluge gibt so lange nach, bis er der Dumme ist.

Die besten Fertigmachersprüche

Als Gott die Intelligenz verteilt hat, warst Du wohl grade auf dem Klo.

Als Gott die Dummheit verteilte, hast Du wohl zweimal "Hier" gerufen.

Du bist einzigartig, jedenfalls hofft das die ganze Menschheit.

Als Kind hat Dir doch Deine Mutter ein Kotelett umgehängt, damit wenigsten der Hund mit Dir spielt.

Am Sonntag morgen hab ich Zeit, da werde ich den Versuch machen, kräftig drüber abzulachen.

Bei Deiner Geburt hat der Arzt doch geschrien "Schnell, n' Hammer sonst wird es eine Gießkanne."

Bei Deiner Geburt ist wohl etwas Dreck ins Hirn geraten, beim Versuch, es rauszuspülen, kam leider das Gehirn mit raus.

Bei Deiner Geburt wußte der Arzt nicht, wo er draufklopfen sollte, der ganze Kerl ein Arsch.

Bei Dir hat der Schönheitschirurg aber Mist gebaut.

Das einzig Positive in Deinem Leben war der Schwangerschaftstest.

Dein Atem stinkt so fürchterlich, daß sich die Leute schon auf Deine Fürze freuen.

Dein Gesicht sollte auf ein Poster für Empfängnisverhütung.

Deine Eltern wären besser die zehn Minuten spazieren gegangen.

Dein Gesicht auf einer Briefmarke, die Post ginge Pleite. 

Deine Klappe ist so groß, daß ich immer wenn Du lachst den Drang bekomme ein Tor zu schießen.

Deine Mutter ist so fett, daß Dein Vater, als er sich nach dem Sex zweimal rumdrehte, immer noch auf ihr drauflag.

Deine Mutter ist so fett, daß sie, als sie neulich in den Grand Canyon fiel, stecken blieb.

Deine Zähne sind wie Sterne, jeden Abend kommen sie heraus.

Dich hat man nach der Geburt wohl 3 mal hochgeworfen aber nur 1 mal aufgefangen, oder?

Du bist zu blöd eine Banane zu öffnen oder ein Loch in den Schnee zu pissen.

Du bist so überflüssig wie ein Sandkasten in der Sahara.

Du bist zu blöd einen Pudding an die Wand zu nageln.

Du hast die Haut einer 8jährigen Apfelsine.

Du hast einen IQ von 6, bei 8 grunzt die Sau.

Du nimmst doch sogar kleinen Kindern das Bonbon aus dem Mund und schubst alte Omas vom Nachttopf.

Du siehst aus, als ob Du Deinen Eltern keinen Spaß gemacht hättest.

Hat jemand ins Waschbecken gekloppt, daß Du Waschlappen Dich meldest?

Hätte Deine Mutter vor Deiner Geburt gewußt, was da rauskommt, Sie hätte den einen Euro für das Kondom gerne investiert.

Ich hab Schwierigkeiten Deinen Namen zu merken, darf ich Dich einfach Arschloch nennen?

Jetzt wo ich Dich sehe, fällt mir ein, daß ich den Müll noch' runterbringen muß.

Schöne Zähne hast Du, gibt's die auch in weiß?

Du siehst gut aus, hattest Du einen Blutsturz?

Du siehst gut aus, hast Du neue Schuhe?

Schonmal einen Liter Blut durch die Nase gespendet?

Sprich mich nicht an, ich bin schon gestraft genug.

Tolle Klamotten, gibt es die auch für Männer?

Über Dich stand schon etwas in der Bibel: "Selig sind die geistig Schwachen."

Weißt Du, was der Unterschied zwischen Dir und einer Dose Chappi ist? Chappi gibt es auch mit Hirn.

Wenn ich Dein Gesicht hätte, würde ich lachend in eine Kreissäge laufen.

Wenn ich Dein Gesicht so sehe, gefällt mir mein Arsch wieder.

Wenn mein Arsch so aussehen würde wie Dein Gesicht, würde ich mich schämen aufs Klo zu gehen.

Wenn mein Hund Dein Gesicht hätte würde ich ihm den Arsch rasieren und ihm beibringen rückwärts zu laufen.

Wie sahst Du eigentlich vor dem Unfall aus?

Willst Du wissen, wie man dumme Kinder macht? Frag Deine Eltern.

Noch so ein Spruch und Deine Zahnbürste greift morgen früh ins Leere!

Du bist doch zu blöd ne Banane zu öffnen!

Wenn ich Dein Gesicht so sehe, gefällt mir mein Arsch wieder!

Mach mich an, dann mach ich Dich aus!

Was meinst du als unbeteiligter eigentlich zum Thema Intelligenz?

Wenn ich auf Dein Niveau runterdenke, krieg ich Kopfweh!

Ich hab Schwierigkeiten Deinen Namen zu merken, darf ich Dich einfach Arschloch nennen?

Du bist einzigartig, jedenfalls hofft das die ganze Menschheit.

Du bist der Grund warum die Geburtenrate sinkt!

Es gibt keine Maschine die messen kann, wie egal du mir bist!

Du hast die Suppe der Weisheit wohl mit 'ner Gabel gegessen!

Sag mir, was Du von mir hältst, und ich sage Dir, was Du mich kannst!

Du hast ein Gesicht wie ein Lexikon: Aufschlagen, zuschlagen und immer wieder nachschlagen!

Rede ruhig weiter bis Dir etwas einfällt!

Wenn ich so aussehen würde wie du, würde ich meine Mutter anzeigen!

Wenn ich du wäre, wäre ich gerne ich!

Was der Zucker im Bier, bist du in meinem Leben!

Wenn Kurt Cobain dich gekannt hätte, hätte er sich glatt noch mal erschossen!

Schönheit ist Oberflächlich, Hässlichkeit geht durch und durch!

Du siehst aus, wie ich mich fühle!

Du bist so dumm, da könnten 10 davon blöd werden!

Wenn du 3 Kilo abnehmen willst, dann putz dir mal die Zähne!

Versteck dich, heute ist Sperrmüllabfuhr!

Wenn Dummheit Radfahren könnte, müsstest du Bergauf bremsen!

Was ist flüssiger als Wasser? Du! Denn du bist überflüssig!

Du bist wie eine Wolke, wenn du dich verziehst, kann's doch noch ein schöner Tag werden!

Du verschönerst jeden Raum beim hinausgehen!

Wissen ist Macht! Nichtswissen macht nichts, aber das weißt du ja am besten.

Kauf Dir Schuhe aus Beton und geh baden...

Wenn Dummheit einen langen Hals machen würde, könntest du aus der Dachrinne trinken!

Dein Gesicht sollte auf ein ein Poster für Empfangsverhütung.

Du bist so erotisch wie ein Verkehrsunfall!

Du bist so doof, wie 10 Meter Feldweg!

Hast du schon mal versucht, mit gebrochenem Finger deine Zähne aufzuheben.

Ich hatte schon interessantere Gespräche mit Wollpullis.

Wenn du eine Fliege verschlucken würdest, hättest du mehr Hirn im Bauch als im Kopf!

Du bist so erotisch wie ein Bankschalter!

Steig auf deinen Besen und zisch ab!

Ich hab als Junge gegen Dinge gepinkelt, die waren schlauer als Du!

 

Anmachblocker

Er: Kann ich dir einen ausgeben?

Sie: Danke, ich möchte lieber das Geld.

Er: Ich bin Fotograf und suche nach einem Gesicht wie deinem.

Sie: Ich bin plastische Chirurgin und suche nach einem Gesicht wie deinem.

Er: Hatten wir nicht mal ne Verabredung? Oder sogar zwei?

Sie: Es muß eine gewesen sein. Ich mache nie denselben Fehler zweimal.

Er: Wie kommt es, daß du so schön bist?

Sie: Ich hab deinen Anteil noch dazubekommen.

Er: Gehst du am Samstag mit mir aus?

Sie: Tut mir leid, dieses Wochenende habe ich Kopfschmerzen.

Er: Bei deinem Gesicht drehen sich sicherlich einige Köpfe nach dir um.

Sie: Bei deinem Gesicht drehen sich sicherlich einige Mägen um.

Er: Ich denke, ich könnte dich sehr glücklich machen.

Sie: Wieso? Gehst du schon?

Er: Was würdest du sagen, wenn ich dich bitten würde, meine Frau zu werden?

Sie: Nichts. Ich kann nicht gleichzeitig reden und kotzen.

Er: Sollen wir einen guten Film ansehen?

Sie: Den hab ich schon gesehen.

Er: Wo warst du mein ganzes Leben lang?

Sie: Auf der Suche nach einem Versteck vor dir

alternativ:

Sie: Wo ich den Rest deines Lebens sein werde - in deinen kühnsten Träumen.

Er: Hab ich dich nicht schonmal irgendwo gesehen?

Sie: Ja, deshalb gehe ich da nicht mehr hin.

Er: Ist dieser Platz frei?

Sie: Ja, und dieser auch, wenn du dich hinsetzt.

Er: Dein Körper ist wie ein Tempel.

Sie: Heute ist aber keine Messe.

Er: Wenn ich dich nackt sehen könnte, würde ich glücklich sterben.

Sie: Wenn ich dich nackt sehen würde, würde ich vermutlich vor Lachen sterben.

Wenn ihr mal ein paar "nette" Antworten benötigt oder euch jemand nicht gefällt.

· In zehn Minuten kommt ein Bus. Sie könnten sich überfahren lassen.

· Ein Tag ohne Sie ist wie ein Monat Urlaub.

· Wenn Du das nächste Mal deine Klamotten wegwirfst, lass sie an!

· Schieß Dich in den Sack und stirb tanzend.

· Wenn ich Sie beleidigt habe, sollte mich das aufrichtig freuen.

· Warum gehen wir beide nicht irgendwohin, wo jeder von uns allein sein kann?

· Ich weiß, Sie sind nicht so blöd wie Sie aussehen, das könnte niemand.

· Reden Sie einfach weiter, irgendwann wird schon was Sinnvolles dabei sein.

· Ich hatte einen sehr schönen Abend. Es war nicht dieser, aber ich möchte nicht klagen.

· Ich habe gerade zwei Minuten Zeit. Sagen sie mir alles, was Sie wissen!

· Sagen Sie mal, verprügelt Sie Ihre Frau eigentlich immer noch?

· Ihre Mutter kann wieder bei uns putzen kommen, wir haben das Geld gefunden.

· Ist Ihre Vorstrafe eigentlich jetzt getilgt oder verjährt, oder wie das heißt?

· Gibt es jetzt ein Mittel gegen Ihre Anfälle?

· Hat in Ihrer Familie schon mal jemand Selbstmord begangen? Nein? Wäre das nicht mal eine Überlegung wert?

· Sie verschönern jeden Raum beim Verlassen.

· Jeder muss irgendwie sein, aber warum gerade wie Sie?

· Ihr Parfüm (Aftershave) ist sicherer als die Pille.

· Haben Ihre Eltern Sie nie gebeten, von zu Hause wegzulaufen?

· Ich denke, Sie sind ein harmloser Trottel, aber ich will ganz offen sein, nicht jeder denkt so positiv über Sie.

· Jedes Mal, wenn ich Sie so anschaue, frage ich mich: Was wollte die Natur?

· Mit Ihrer Krawatte würde ich mir nach einem Unfall nicht mal das Bein abbinden.

· Ich vergesse nie ein Gesicht, aber in Ihrem Fall will ich mal eine Ausnahme machen.

· Sie schaffen es, dass man die Stille zu schätzen weiß.

· Es gibt so viele Möglichkeiten, einen guten Eindruck zu machen. Warum lassen Sie sie alle ungenutzt?

· Ich bin nicht schwerhörig. Ich ignoriere Sie einfach.

· Ist heute ein besonderer Tag, oder sind Sie immer so blöd?

· Keine Ahnung, was Sie so dumm macht, aber es funktioniert super.

· Bei Ihnen bräuchte man ein Hörgerät. Das könnte man abschalten.

· Sie gehören auch zu den Menschen, die sich von keinem Kleidungsstück trennen können, nicht wahr?

· Um so was wie Ihnen zu begegnen, muß man normalerweise schon entmündigt sein.

· Ihr Gesicht sieht aus als hätten Sie darin geschlafen.

· Nicht bewegen! Ich möchte Sie genauso vergessen, wie Sie jetzt sind!

· Sie sehen noch genau so aus wie vor zwanzig Jahren, als Sie Ihren Unfall hatten.

· Wann immer Sie einen Freund brauchen: Kaufen Sie einen Hund.

· Wenn man aus schimmeligem Brot Penicillin machen kann, dann kann man auch aus Dir was machen.

· Sie sind ein wirklich überzeugendes Argument: für getrennte Betten.

· Darf ich mein erstes Magengeschwür nach Ihnen benennen?

· Du würdest toll in etwas Langem, Fließenden aussehen: Rhein, Elbe, Donau

Diese Zitate von Versicherungskunden wurden von der deutschen Versicherungswirtschaft gesammelt:

Ich fuhr mit meinem Wagen, gegen die Leitschiene, überschlug mich und prallte gegen einen Baum. Dann verlor ich die Kontrolle über mein Auto.

Im gesetzlich zulässigen Höchsttempo kollidierte ich mit einer unvorschriftsmäßigen Frau in der Gegenrichtung.

Dummerweise stieß ich mit dem Fußgänger zusammen. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert, und bedauerte dies sehr...

Der Fußgänger hatte anscheinend keine Ahnung, in welche Richtung er gehen sollte, und so überfuhr ich ihn.

Der andere Wagen war absolut unsichtbar, und dann verschwand er.

Ich fand ein großes Schlagloch und blieb in demselben.

Das andere Auto kollidierte mit dem meinigen, ohne mir vorher seine Absicht mitzuteilen.

Im hohen Tempo näherte sich mir die Telegraphenstange. Ich schlug einen Zickzackkurs ein, aber dennoch traf die Telegraphenstange mich am Kühler.

Ein Fußgänger rannte in mich, und verschwand wortlos unter meinem Wagen.

Ich habe noch nie Fahrerflucht begangen; im Gegenteil, ich musste immer weggetragen werden.

Ich überfuhr einen Mann. Er gab seine Schuld zu, da ihm dies schon einmal passiert war.

Schon bevor ich ihn anfuhr, war ich davon überzeugt, dass dieser alte Mann nie die andere Straßenseite erreichen würde.

Da sich der Fußgänger nicht entscheiden konnte, nach welcher Seite er rennen sollte, fuhr ich oben drüber.

Ein unsichtbares Fahrzeug kam aus dem Nichts, stieß mit mir zusammen und verschwand dann spurlos.

Nachdem ich vierzig Jahre gefahren war, schlief ich am Lenkrad ein.

Ich hatte den ganzen Tag Pflanzen eingekauft. Als ich die Kreuzung erreichte, wuchs plötzlich ein Busch in mein Blickfeld, und ich konnte das andere Fahrzeug nicht mehr sehen.

Als ich eine Fliege erschlagen wollte, erwischte ich den Telefonmast.

Der Pfosten raste auf mich zu, und als ich ihm Platz machen wollte, stieß ich frontal damit zusammen.

Zunächst sagte ich der Polizei, ich sei nicht verletzt, aber als ich den Hut abnahm bemerkte ich den Schädelbruch.

Als mein Auto von der Straße abkam, wurde ich hinausgeschleudert. Später entdeckten mich so ein paar Kühe in meinem Loch.

Ich sah ein trauriges Gesicht langsam vorüberschweben, dann schlug der Herr auf dem Dach meines Wagens auf.

"Mein Dachschaden wurde wie vorgesehen am Freitag morgen behoben."

Beschwert sich ein Bauer, dem eine Straße vor den Hof gebaut wurde:"Durch diese Straße haben Sie mich in meiner gesamten Länge von 600Metern schwer geschädigt!"

Als ich in die Kreuzung einfuhr, sprang eine Hecke hoch und versperrte mir die Sicht.

Beim Zusammenprall zog ich mir leichte Schulterverletzungen am linken Bein zu.

Meine Frau hat die Scheidung eingereicht, und sicher werden Sie verstehen, dass ich sie unter diesen Umständen nicht gegen Unfall undKrankheit versichern möchte.

Beide Autos stießen frontal zusammen. Dennoch gab es nur Blutergüsse.

Unser Hund Hasso musste operiert werden, leider wachte er zu früh auf und sprang den Tierarzt an...

Ich wurde vom Fahrrad geschleudert und prallte mit dem Gesäß auf den Asphalt. Seitdem habe ich starke Kopfschmerzen.

Die Hausgehilfin wurde leicht verletzt. Sie wird von mir teilweise im Betrieb, zeitweise zu Hause genutzt.

Ich bitte hiermit, das Kind zu streichen, da es ein Versehen des Bürgermeisters war.

Beim Versuch eine Eisenstange zu begradigen schlug diese zurück.

Am 23.3. bin ich auf das Gerüst geklettert und dabei mein Übergewicht verloren.

Einnahmen aus Viehhaltung haben wir keine. Als mein Mann starb ging auch das letzte Rindvieh vom Hof.

Ich dachte das Fenster sei offen, es war jedoch geschlossen wie sich herausstellte, als ich dann meinen Kopf hindurch steckte.

Der Brandschaden ist vermutlich durch achtloses Wegwerfen eines Straßenpassanten entstanden.

Der Polizist, der den Unfall aufnahm bekam von meiner Braut das gezeigt, was er sehen wollte.

Ich habe gestern Abend auf der Heimfahrt einen Zaun in etwa 20 Meter Länge umgefahren. Ich wollte Ihnen den Schaden vorsorglich melden, bezahlen brauchen Sie nichts, denn ich bin unerkannt entkommen.

Der Unfall ist dadurch entstanden, daß der Volkswagen weiterfuhr. Er mußte verfolgt werden, ehe er schließlich anhielt. Als wir ihm eine Tracht Prügel verabreichten, geschah es.

Ich habe so viele Formulare ausfüllen müssen, daß es mir bald lieber wäre, mein geliebter Mann wäre überhaupt nicht gestorben.

Ich erlitt dadurch einen Unfall, daß das Moped Ihres Versicherungsnehmers mich mit unverminderter Pferdestärke anraste.

Mein Motorrad sowie ich selbst mußten wegen starker Beschädigung abgeschleppt werden.

Ich habe mir den rechten Arm gebrochen, meine Braut hat sich den Fuß verstaucht - ich hoffe, Ihnen damit gedient zu haben.

Bin in der Kurve, nicht weit von der Unglücksstelle ins Schleudern geraten. Während des Schleuderns habe ich wahrscheinlich den entgegenkommenden Mercedes gerammt, der dann die Richtung der totalen Endfahrtphase vermutlich bestimmte. Es hatte zwischenzeitlich an einigen Stellen geschneit. Die Fahrbahn war dadurch auf einigen Straßen rutschig geworden. Ich wollte den Wagen abbremsen. Ich habe gekämpft wie ich nur konnte, aber es half nichts. Prallte gegen die Zaunmauer und wurde unbewußt. Aus war es mit meiner Gesinnung.

Ich bin ferner mit meinen Nerven am Ende und habe mit einer schweren Kastritis zu tun.

Beim Heimkommen fuhr ich versehentlich in eine falsche Grundstücksauffahrt und rammte einen Baum, der bei mir dort nicht steht.

Der Bursche war überall und nirgends auf der Straße. Ich mußte mehrmals kurven, bevor ich ihn traf.

Wer mir die Geldbörse gestohlen hat, kann ich nicht sagen, weil aus meiner Verwandtschaft niemand in der Nähe war.

Ich fuhr durch die Au. Plötzlich kamen von links und rechts mehrere Fahrzeuge. Ich wußte nicht mehr wohin und dann krachte es vorne und hinten.

Ich mußte ihn leider aufs Korn, d. h. auf den Kühler nehmen; dann fegte ich ihn seitlich über die Windschutzscheibe ab.

Ihre Argumente sind wirklich schwach. Für solche faulen Ausreden müssen sie sich einen Dümmeren suchen, aber den werden Sie kaum finden.

Ich fuhr auf der rechten Seite der Herzogstr. Richtung Königsplatz mit ca. 40 km/h Geschwindigkeit. Wegen eines in die Fahrbahn laufenden Kindes mußte ich plötzlich stoppen. Diese Gelegenheit nahm der Gegner wahr und rammte mich von hinten.

Das Polizeiauto gab mir ein Signal zum Anhalten. Ich fand einen Brückenpfeiler.

Erfahrungsgemäß regelt sich sowas bei einer gewissen Sturheit von selbst. Darum melde ich Unfälle immer erst, wenn der Gegner mit Zahlungsbefehlen massiv wird.

In einer Linkskurve geriet ich ins Schleudern wobei mein Wagen einen Obststand streifte und ich - behindert durch die wild drucheinanderpurzelnden Bananen, Orangen und Kürbisse - nach dem Umfahren eines Briefkastens auf die andere Straßenseite geriet, dort gegen einen Baum prallte und schließlich - zusammen mit zwei parkenden PKWs - den Hang hinunterrutschte. Danach verlor ich bedauerlicherweise die Herrschaft über mein Auto.

Heute schreibe ich zum ersten und letzten Mal. Wenn Sie dann nicht antworten, schreibe ich gleich wieder.

Als der Monteur mit dem Hammer zum Schlag ausholte, stellte sich der Anspruchsteller hinter ihn, um genau zu sehen, wo der Schlag hinging. Da ging ihm der Schlag an den Kopf.

Mein Sohn hat die Frau nicht umgerannt. Er ist einfach vorbeigerannt. Dabei ist die Frau durch den Luftzug umgefallen.

Einnahmen aus der Viehhaltung haben wir keine. Mit dem Tod meines Mannes ging das letzte Rindvieh vom Hof.

Meine Frau stand aus dem Bett auf und fiel in die Scheibe der Balkontür. Vorher war sie bei einem ähnlichen Versuch aufzustehen gegen die Zentralheizung gefallen.

Als ich auf die Bremse treten wollte, war diese nicht da.

Ich trat auf die Straße. Ein Auto fuhr von links direkt auf mich zu. Ich dachte, es wollte noch vor mir vorbei, und trat wieder einen Schritt zurück. Es wollte aber hinter mir vorbei. Als ich das merkte, ging ich schnell zwei Schritte vor. Der Autofahrer hatte aber auch reagiert und wollte nun doch vor mir vorbei. Er hielt an und kurbelte die Scheibe herunter. Wütend rief er: "Nun bleiben Sie doch endlich stehen. Sie!" Das tat ich auch - und dann hat er mich überfahren.

Ich bin von Beruf Schweißer. Ihr Computer hat an der falschen Stelle gespart und bei meinem Beruf das w weggelassen.

Ich brauche keine Lebensversicherung. Ich möchte, daß alle richtig traurig sind, wenn ich einmal sterbe.

Ich will meinen Georg nicht impfen lassen. Mein Freundin Lotte hat ihr Kind auch impfen lassen, dann fiel es kurz danach aus dem Fenster.

Mein Auto fuhr einfach geradeaus, was in einer Kurve allgemein zum Verlassen der Straße führt.

Ich fuhr rückwärts eine steile Straße hinunter, durchbrach eine Grundstücksmauer und rammte einen Bungalow. Ich konnte mich einfach nicht mehr errinnern, wo das Bremspedal angebracht ist.

Dann brannte plötzlich der Weihnachtsbaum. Die Flammen griffen auf den Vorhang über. Mein Mann konnte aber nicht löschen, weil er wie ein Verrückter nur die Hausrat-Police suchte.

Trotz bremsens und Überschlagens holte ich das andere Fahrzeug noch ein und beschädigte den linken Kotflügel des Wagens.

Unsere Autos prallten genau in dem Augenblick zusammen, als sie sich begegneten.

Alle Rechnungen, die ich erhalte, bezahle ich niemals sofort, da mir dazu einfach das Geld fehlt. Die Rechnungen werden vielmehr in eine große Trommel geschüttet, aus der ich am Anfang jeden Monats drei Rechnungen mit verbunden Augen herausziehe. Diese Rechnungen bezahle ich dann sofort. Ich bitte Sie zu warten, bis das große Los Sie getroffen hat.

Ich wollte meinem fünfjährigen Sohn mit meiner rechten Hand auf seinen Unaussprechlichen anständig draufgeben. Für diesen Zweck habe ich ihn mit der linken Hand am Kragen gepackt, er machte aus lauter Schreck einen Sprung, der Schlag auf seine vier Buchstaben kam dazu. Die drei Kräfte haben sich getroffen, wirkten im gleichen Moment sich summierend in eine Richtung und trafen auf meine Rippe.

Als Hobby halte ich fünf Hühner und einen Hahn. Beim Hühnerfüttern am 24.Februar in den Morgenstunden stürzte sich der Hahn plötzlich und unerwartet auf mich und biß mir in den rechten Fuß. Er landete sofort im Kochtopf.

Leider ist mein Vater der Jagdleidenschaft Dritter zum Opfer gefallen. Man hielt ihn für eine Wildsau und schoß ihn an.

Meine Tochter hat sich den Fuß verknackst, weil dieses verdammte Weibervolk ja keine vernünftigen Schuhe tragen will.

Sofort nach dem Tod meines Mannes bin ich Witwe geworden.

Der Tennisball kam elegant und sauber an - abgeschlagen von meiner Tochter. Ich habe nur leider den Kopf statt des Schlägers hingehalten.

Vor mir fuhr ein riesiger Möbelwagen mit Anhänger. Der Sog war so groß, daß ich über die Kreuzung gezogen wurde.

Nach Ansicht des Sachverständigen dürfte der Verlust zwischen 250.000,-DM und einer Viertelmillion liegen.

Und weil das Finanzamt immer so nett zu mir war, habe ich nach oben aufgerundet.

Während des bekannten Tanzes Holladihia-Hoppsassa sprang ich übermütig nach oben, wobei mich mein Tanzpartner kräftig unterstützte. Dabei kam mir die Kellerdecke schneller als erwartet entgegen.

Wissenswertes, was uns den Alltag erleichter kann:

Rhabarberkompott schmeckt noch besser, wenn man statt Rhabarber Erdbeeren nimmt.

Schmutziges Geschirr schimmelt nicht, wenn man es in der Gefriertruhe aufbewahrt.

Brot trocknet nicht aus, wenn man es in einem Eimer mit Wasser lagert.

Außerdem schmeckt Spinat wesentlich besser, wenn man ihn kurz vor dem Servieren durch ein Schnitzel ersetzt.

Ein Kühlschrank verbraucht wesentlich weniger Strom, wenn man den Stecker rauszieht.

Fettflecken halten länger, wenn man sie ab und zu mit Butter einreibt.

Zwiebeln statt Kiwis kaufen! Zwiebeln sind billiger und länger haltbar.

Weizenbier läßt sich leichter einschenken, wenn Sie statt Reis ein kleines Stückchen Seife ins Glas tun!

Bier hinterläßt keine Rotweinflecken.

Salzflecken auf einer Tischdecke bekommt man mit etwas Rotwein wieder heraus.

Gegen Löcher in der Kleidung helfen Motten: Motten fressen Löcher...

Eine neue Glühbirne leuchtet wesentlich heller, wenn man sie vor dem Einschrauben aus der Verpackung nimmt.

Kleine Brandlöcher von einer Zigarette entfernt man am Besten mit einer Nagelschere.

Schweinefleisch kann man jahrelang frisch halten, indem man die Sau am Leben läßtt.

Rauchen gewöhnt man sich schnell dadurch ab, dass man an Lungenkrebs stirbt.

Wir kochen Wasser jetzt nach Celsius, nicht mehr nach Fahrenheit. Das spart 112 Grad.

Wenn noch kochendes Wasser übrig ist - einfrieren, man kann es immer wieder gebrauchen.

Hühner sind das ökonomischste Lebensmittel überhaupt, denn man kann sie vor ihrer Geburt und nach ihrem Tod essen.

Wenn Sie eine Made im Apfel finden, seien Sie Tierfreund und setzen Sie sie in den Speck, denn dort fühlt sie sich wohler.

Gefrierbrand vermeiden Sie, wenn Sie zum Abtauen der Truhe nicht die Lötlampe, sondern den Fön benutzen.

Aluminiumfolie reißt nicht so leicht, wenn man sie vor Gebrauch vollflächig auf Rigipsplatten klebt.

Die Wohnung bleibt beim Bohren von Dübellöchern staubfrei, wenn Sie die Wand vorher in den Garten tragen.

Zucker ist der Stoff, der dem Kaffee den schlechten Geschmack gibt, wenn man vergisst, ihn reinzutun.

Warum einfach wenns auch kompliziert geht?

Mentale Imagination besitzt die Abilität durch Kontinentaldrift kausierte Gesteinsformationen in ihrer lokalen Position zu transferieren.

=

(Der Glaube kann Berge versetzen)

>

Ein der optischen Wahrnehmung unfähiges, gefiedertes, aber des Fliegens nicht mächtiges Haustier gelangt in den Besitz nicht näher definierter Sämereien.

=

(Ein blindes Huhn findet auch ein Korn)

>

Vier-Topf-Zerknallungs-Treibling

=

(Vierzylindermotor)

>

Transparentpudding

=

(Götterspeise)

>

Die Struktur einer ambivalenten Beziehung beeinträchtigt das visuelle und kognitive Wahrnehmungsvermögen extrem.

=

(Liebe macht blind)

>

Wäre es nicht adequat, den Usus heterogener Termini zu minimieren?

=

(Sollte man nicht weniger Fremdworte verwenden?)

>

Die Expansion der interranen Tuberosa steht in inverser Proportionalität zur intellektuellen Kapazität des kultivierenden Agronoms.

=

(Die dümmsten Bauern ernten die größten Kartoffeln)

>

Unter Einsatz immenser, jedoch bis zum Moment der Aktualisierung des Impulses latenter Energien löste sich die amphibielle Kreatur von ihrem habituellen Standort und verschwand, einer in erster Näherung parabolischen Bahnkurve folgend, in den mehr oder minder transparenten Räumen ihrer Existenz.

=

(Ein Frosch sprang ins Wasser)

>

Schallwellen werden von dichtstehenden Bäumen reflektiert.

=

(Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus)

>

Die Auslotung gradientenfreier Gewässer bereitet messtechnisch gesehen Schwierigkeiten.

=

(Stille Wasser sind tief)

>

Bei der intendierten Realisierung der linguistischen Simplifizierung des regionalen Idioms resultiert die Evidenz der Opportunität extrem apparent, den elaborierten und quantitativ opulenten Usus nicht assimilierter Xenologien konsequent zu eliminieren!

=

(Zur Vereinfachung der Muttersprache erscheint es sehr sinnvoll, nicht so viele schwierige Fremdwörter zu benutzen...)

>

Oberhalb der Kulminationspunkte forstwirtschaftlicher Bestände tendieren die Dezibelwerte gegen den Nullpunkt.

=

(Über allen Wipfeln ist Ruh´)

>

Der Geruchskoeffizient gewisser finanzieller Mittel ist permanent gleich null

=

(Geld stinkt nicht)

>

Ballistische Experimente mit kristallinem H²O auf dem Areal derPädagogischen Institutionen unterliegen striktester Prohibition!

=

(Das Werfen von Schneebällen auf dem Schulhof ist verboten!)

>

Populanten von transparenten Domizilen sollen mit fester Materie keine transzendenten Bewegungen durchführen!

=

(Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.)

>

Das maximale Volumen subterraner Agrarprodukte steht in reziproker Relation zur spirituellen Kapazität des Produzenten.

=

(Die dümmsten Bauern haben die größten Kartoffeln.)

>

Eine strukturell desintegrierte Finalität in Relation zur Zentralisierungskonstellation provoziert die eskalative Realisierung destruktiver Integrationsmotivationen durch permanent lokal agressive Individuen der Spezies "Canis".

=

(Den letzten beißen die Hunde.)

>

Es existiert ein Interesse an der generellen Rezession der Applikation relativ primitiver Methoden komplementär zur Favorisierung adäquater komplexer Algorithmen.

=

(Warum einfach, wenn´s auch kompliziert geht?)

>

In meiner psychologischen Konstitution manifestiert sich eine absolute Dominanz positiver Effekte für eine existente Individualität Deiner Person

=

(Ich liebe Dich!)

Disorder in the Court

Dies ist ein Auszug aus einem amerikanischem Buch 'Disorder in the Court'. Es sind Sätze die tatsächlich so vor Gericht gefallen sind, Wort für Wort, aufgenommen und veröffentlicht von Gerichtsreportern. Das ganze ist aus dem amerikanischen übersetzt:

F: Wann ist ihr Geburtstag?

A: 15. Juli

F: Welches Jahr?

A: Jedes Jahr.

>

F: Diese Amnesie, betrifft sie ihr gesamtes Erinnerungsvermögen?

A: Ja.

F: Auf welche Art greift sie in ihr Erinnerungsvermögen?

A: Ich vergesse.

F: Sie vergessen. Können sie uns ein Bespiel geben von etwas das sie vergessen haben?

>

F: Wie alt ist ihr Sohn, der bei ihnen lebt?

A: 38 oder 35, ich verwechsle das immer.

F: Wie lange lebt er schon bei ihnen?

A: 45 Jahre.

>

F: Was war das erste das ihr Mann an jenem Morgen fragte als sie

aufwachten?

A: Er sagte: "Wo bin ich Cathy?"

F: Warum hat sie das verärgert?

A: Mein Name ist Susan.

>

F: Nun Doktor, ist es nicht so, dass wenn man im Schlaf stirbt, man es erst beim aufwachen bemerkt?

>

F: Ihr jüngster Sohn, der 25-jährige, wie alt ist er?

>

F: Waren sie anwesend als das Bild von ihnen gemacht wurde?

>

F: Die Empfängnis des Kindes war also am 8. August?

A: Ja

F: Und was haben sie zu dieser Zeit gemacht?

>

F: Sie hatte 3 Kinder, richtig?

A: Ja.

F: Wie viele waren Jungen?

A: Keins

F: Waren denn welche Mädchen?

>

F: Wie wurde ihre erste Ehe beendet?

A: Durch den Tod.

F: Und durch wessen Tod wurde sie beendet?

>

F: Können sie die Person beschreiben?

A: Er war etwa mittelgroß und hatte einen Bart.

F: War es ein Mann oder eine Frau?

>

F: Ist ihr Erscheinen hier heute morgen begründet auf der Vorladung die ich ihrem Anwalt zugesandt habe?

A: Nein, so ziehe ich mich immer an wenn ich zur Arbeit gehe.

>

F: Doktor, wie viele Autopsien haben sie an Toten vorgenommen?

A: Alle meine Autopsien nehme ich an Toten vor.

>

F: Alle deine Antworten müssen mündlich sein, OK? Auf welche Schule bist du gegangen?

A: Mündlich

>

F: Erinnern sie sich an den Zeitpunkt der Autopsie?

A: Die Autopsie begann gegen 8:30 Uhr.

F: Mr. Denningten war zu diesem Zeitpunkt Tod?

A: Nein, er saß auf dem Tisch und wunderte sich warum ich ihn autopsiere.

>

F: Sind sie qualifiziert eine Urin - Probe abzugeben?

>

F: Doktor, bevor sie mit der Autopsie anfingen, haben sie da den Puls gemessen?

A: Nein.

F: Haben sie den Blutdruck gemessen?

A: Nein

F: Haben Sie die Atmung geprüft?

A: Nein

F: Ist es also möglich, dass der Patient noch am Leben war als sie ihn autopsierten?

A: Nein

F: Wie können sie so sicher sein Doktor?

A: Weil sein Gehirn in einem Glas auf meinem Tisch stand.

F: Hätte der Patient trotzdem noch am Leben sein können?

A: Ja, es ist möglich, dass er noch am Leben war und irgendwo als Anwalt praktizierte.

Schleichwerbung

Es war Piemontkirschenzeit und der Tag begann mit Krönung Light. Auch im Haus von Kaiser, wo sich die böse Stiefmutter mal wieder in ihrem Cholesterinspiegel überprüfte. Dieser sprach zu ihr : " Du besitzt zwar immer noch die Kraft der 2 Herzen, aber Schneekoppewittchen hat dafür das volle Verwöhnaroma !" Das ärgerte die Stiefmutter ganz gewaltig und sie beschloss einen Jägermeister auszusenden , um Schneekoppewittchen zu beseitigen. Dieser ging mit Schneekoppewittchen in den Wald, damit ihn die Kräuterpolizei nicht ertappen konnte. Dort richtete er seinen Danone auf Schneekoppewittchen um ihr die Kugel zu geben. Allerdings erwies sich der Jägermeister als kleiner Feigling. Denn er hatte nicht den nötigen Mumm um sie zu erschiessen. Das war ja auch schließlich nicht die feine Englische Art. Also sagte Schneekoppewittchen " Merci " und rannte zu den 7 Bergen in das Haus der 7 Fruchtzwerge. Die waren aber gerade in ihrem Bergwerk in Villabajo um Goldbären und Megaperls abzubauen. Schneekoppewittchen dachte " Die Freiheit nehm ich mir!" und sie machte sich sofort über den Müller - Milchreis und die Pepsi her. Danach fühlte sie sich so Bluna dass sie sich erst einmal ins Bett legte. Es war After Eight als die 7 Fruchtzwerge zurück in die Schwäbisch Hall traten. Sie schrien sofort 1000 von Fragen wie: "Wer hat von meinem Nuttelachen gegessen" " Wo ist der Deinhard ?" Dann entdeckten sie Schneekoppewittchen. Sie entschuldigte sich bei den 7 Fruchtzwergen und fragte ob sie nun bei ihnen wohnen dürfte " Du darfst " sagten die 7 Fruchtzwerge. Denn sie suchten schon seit langem eine Haushälterin und Schneekoppewittchen hatte ohne Zweifel die schlaue Art zu waschen. So verging die Zeit und als der Bergfrühling kam, schaute die Stiefmutter wieder in ihren Cholesterinspiegel. Der sagte wieder : " Du besitzt zwar immer noch die Kraft der 2 Herzen, aber aus Schneekoppewittchens Aromaporen dringt immer noch das volle Verwöhnaroma!" Also fasste sich die Stiefmutter ein Milkaherz und verübte 3 Anschläge. Der 3. traf mitten in Schneekoppewittchens Karamellkern. Die Stiefmutter hatte ihr nämlich einen vergifteten Bratapfel von Koppenrath und Wiese gegeben und Schneekoppewittchen fiel sofort in einen Früchtetraum von Ehrmann. Als die 7 Fruchtzwerge aus Villabajo zurück kamen legten sie Schneekoppewittchen in eine Frischebox. Da kam plötzlich ein Schokoprinz der goldene Erdnusslocken hatte und dem die Prinzenrolle wie auf den Leibnitz geschrieben war. Er beugte sich über Schneekoppe - wittchen und gab ihr mit Blistexlippen einen Schokokuss. Schneekoppewittchen erwachte durch das Ferrero Küsschen sofort aus ihrem Früchtetraum von Ehrmann und dachte sich " Keiner macht mich mehr an ! "

"Ändern sie ihren Kurs"

Abschrift eines Funkgesprächs zwischen einem US-Marineschiff und kanadischen Behörden vor der Küste Neufundlands . Es wurde 1995 vom Chief of Naval Operations (Kanada) veröffentlicht.

Amerikaner: Bitte ändern Sie Ihren Kurs 15 Grad nach Norden, um eine Kollision zu vermeiden.

Kanadier: Ich empfehle, Sie ändern IHREN Kurs 15 Grad nach Süden, um eine Kollision zu vermeiden.

Amerikaner: Dies ist der Kapitän eines Schiffs der US-Marine. Noch einmal: Ändern Sie Ihren Kurs.

Kanadier: Nein. Ich sage noch einmal: Sie ändern Ihren Kurs.

Amerikaner: Dies ist der Flugzeugträger "USS Lincoln", das zweitgrößte Schiff in der Atlantikflotte der Vereinigten Staaten. Wir werden von drei Zerstörern, drei Kreuzern und mehreren Hilfsschiffen begleitet. Ich verlange, dass Sie Ihren Kurs ändern, oder es werden Gegenmaßnahmen ergriffen, um die Sicherheit dieses Schiffs zu gewährleisten.

Kanadier: Dies ist ein Leuchtturm. Sie sind dran.